BB Biotech: Welche Aktien sind die neuen im Portfolio, welche wurden verkauft?

Marion Schlegel
1 / 2
Evotec vor dem Q3-Bericht unter Druck – wichtige Termine für Anleger

Die Schweizer Beteiligungsgesellschaft BB Biotech verfügt über ein umfangreiches Portfolio an vorwiegend US-Biotechwerten. Dieses wird regelmäßig überprüft; gegebenenfalls werden Anpassungen vorgenommen. Alle drei Monate veröffentlicht die Gesellschaft schließlich die jeweiligen Veränderungen. Dies erfolgte zuletzt am Freitag, 20. Juli 2018. Wie BB Biotech mitteilte, hält das Unternehmen an seinem umfassenden Engagement bei besonders innovativen Unternehmen fest, die bahnbrechende neue Technologien entwickeln. Erstens wurden die Positionen auf RNA-Plattformen durch Rückkauf der zuvor zu höheren Kursen verkauften Alnylam-Aktien aufgestockt. Ferner wurde die Beteiligung an Wave Life Sciences erhöht. RNA-basierte Therapien werden noch lange eine wichtige Rolle spielen, so BB Biotech.

Zweitens erweiterte BB Biotech sein Engagement beim Spezialisten für Gentherapie Voyager. „Da das Unternehmen gute Fortschritte macht und die FDA derart ehrgeizige Innovationen unterstützt“, erklärte BB Biotech den Zukauf.

Drittens nutzte BB Biotech kurzfristige Überreaktionen am Markt aus. Nachdem Esperion und Tesaro im ersten Halbjahr 2018 rund die Hälfte ihres jeweiligen Werts eingebüßt hatten, stockte BB Biotech sein Engagement bei beiden auf, da es die bedeutenden Produkte und das Wertschöpfungspotenzial optimistisch einschätzt. Bei den Positionen in Agios, Novo Nordisk und Halozyme wurden im Gegenzug Gewinne mitgenommen, während die Position in Probiodrug aufgrund eines Strategiewechsels reduziert wurde.

Viertens zahlte sich die Investition in Innovationen für BB Biotech aus, als Novartis für Avexis 218 Dollar je Aktie in bar anbot und somit den Wert des Unternehmens auf 8,7 Milliarden Dollar schätzte. BB Biotech verkaufte seine Ende 2016 erworbenen Anteile an Avexis fast zum Fünffachen des Kaufpreises.

Fünftens verdeutlichte der Verkauf der restlichen Beteiligung an Idorsia erneut, wie wertvoll ein langfristiger Anlagehorizont ist, so BB Biotech. Das Unternehmen war aus der Übernahme von Actelion durch Johnson & Johnson im Juni 2017 hervorgegangen. Damit endet ein langer und sehr erfolgreicher strategischer Investitionszyklus. Verkauft wurde zudem die Position von Prothena, nachdem das aus dem Spin-off von Elan hervorgegangene Unternehmen mitgeteilt hatte, dass sein Entwicklungskandidat NEOD001 in den klinischen Phase-2-Prüfungen keine ausreichenden Ergebnisse erzielt hat. Unter dem Strich führte dies zu einem Verlust bei dieser Anlage, was selten in der Geschichte von BB Biotech vorgekommen ist.

Das sind die vier Neuen

„Das Team investierte anschließend das von obigen Transaktionen freigesetzte Kapital in die Eröffnung von vier neuen Positionen auf besonders innovative kleine Unternehmen mit hohem Wachstumspotenzial“, zeigt sich BB Biotech zuversichtlich. Im Einzelnen handelt es sich dabei um G1 Therapeutics, Exelixis, Nektar Therapeutics und Myokardia.

Man darf gespannt sein, ob BB Biotech bei seiner Auswahl sowie den Anpassungen erneut ein ähnliches erfolgreiches Händchen hatte wie in den vergangenen Jahren. DER AKTIONÄR ist in jedem Fall zuversichtlich für die Aktie der Schweizer und auch den gesamten Biotechmarkt. BB Biotech bleibt das Basisinvestment im Sektor.