BB Biotech: Vertex, Celgene & Co überzeugen – was bringt das zweite Halbjahr?

Marion Schlegel
1 / 2
Evotec, Morphosys, Qiagen und Medigene: TecDAX-Biotech-Quartett im Check

Im Zuge der laufenden Berichtssaison haben auch einige der BB-Biotech-Beteiligungen ihre Zahlen für das abgelaufene zweite Quartal veröffentlicht. Am Mittwochabend berichtete bereits der Durchstarter der vergangenen Monate, Vertex, über den Verlauf der vergangenen Monate. Dabei gelang es der Biotech-Firma, sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn die Erwartungen der Analysten zu übertreffen. Der Gewinn kletterte im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 71 Prozent auf 99 Millionen Dollar oder 39 Cent je Aktie. Ohnehin gehört Vertex zu den wachstumsstärksten Biotech-Unternehmen unter den großen Titeln. Zuletzt überzeugte Vertex zudem mit sehr starken Studiendaten bei gleich mehreren Kombi-Therapien.

Ebenfalls am Donnerstag konnte Gilead die Prognosen der Analysten übertreffen. Mit einem Ergebnis von 2,56 Dollar je Aktie lag das Unternehmen 0,41 Dollar über den Schätzungen. Auch die Umsatzprognose für das zweite Quartal konnte mit 7,14 Milliarden Dollar (Erwartung 6,28 Milliarden Dollar) übertroffen werden. Allerdings reduzierte sich der Umsatz um rund acht Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal.

Celgene und Alexion überzeugend

Nicht minder stark waren die Ergebnisse, die die beiden BB-Biotech-Beteiligungen Celgene und Alexion am Donnerstag gemeldet haben. Celgene konnte den Gewinn um 77 Prozent auf 1,06 Milliarden Dollar oder 1,31 Dollar je Aktie steigern. Gleichzeitig erhöhte das Unternehmen den Ausblick für das Gesamtjahr von 7,15 bis 7,30 Dollar auf 7,25 bis 7,35 Dollar je Anteilschein. Insbesondere der Hauptumsatzbringer Revlimid entwickelte sich sehr gut. Noch in diesem Jahr dürfte es weitere Daten zu Revlimid im Bereich der Lymphome geben. Die Aktie von Celgene befindet sich kurz vor dem Ausbruch auf ein neues Allzeithoch.

Und auch Alexion, ein Wert, der zuletzt für einigen Wirbel sorgte, hat mit starken Quartalszahlen aufwarten können. Mit einem Gewinn je Aktie von 1,56 Dollar lag das Unternehmen klar über den Schätzungen von 1,26 Dollar. Der Umsatz kletterte im zweiten Quartal um 21 Prozent auf 912 Millionen Dollar. Dr. Daniel Koller, Head des BB-Biotech-Management-Teams sieht Alexion als einen der wenigen größeren Biotechwerte, der attraktiv bewertet ist und viel Wachstumspotenzial hat.

Ausblick auf das zweite Halbjahr

Und auch im zweiten Halbjahr ist von den Beteiligungen von BB Biotech einiges zu erwarten. Von der Produktseite her wird es beispielsweise spannend, wie die Phase-3-Daten bei Polyneuropathie von Alnylam ausfallen werden. Spannend wird auch, was Sage Therapeutics in den kommenden Wochen liefert. Das Unternehmen hat sich sehr gut aufgestellt in der sogenannten Post-partum-Depression, einer Depression, die nach der Geburt eines Kindes auftritt. Demnächst stehen wichtige Daten im Bereich der sehr schwer verlaufenden Epilepsien an. Und auch bei Agios und Kite steht einiges auf dem Programm. Anleger, die auf keinen einzelnen Titel im Biotech-Sektor setzen wollen, investieren in BB Biotech. Die Beteiligungsgesellschaft ist ganz klar das Basis-Investment im Sektor.