BB-Biotech-Beteiligung Incyte vor Mega-Comeback? Das ist entscheidend!

Michel Doepke
BB-Biotech-Beteiligung Incyte vor Mega-Comeback? Das ist entscheidend!

Es ist in den letzten Monaten ruhig um die Aktie von Incyte geworden. Seit dem Rekordhoch bei 132,14 Dollar vom März 2017 hat die Biotech-Gesellschaft in der Spitze 47 Prozent an Wert verloren. Im Zuge der schwachen Kursentwicklung sind auch die Übernahmegerüchte abgeflacht. Doch auf dem aktuellen Niveau lohnt sich wieder ein Blick auf Incyte. Anleger sollten im ersten Halbjahr den Titel nicht aus den Augen verlieren – richtungsweisende Studiendaten stehen an.

Die Rede ist von der ECHO-301-Studie, in der Incyte den Wirkstoff Epacadostat mit dem Blockbuster Pembrolizumab (Handelsname Keytruda) von Merck & Co in Kombination erforscht. Konkret geht es um die Therapie gegen Melanome. Kann Incyte im Vergleich zu konkurrierenden Produkten signifikante Verbesserungen im Wirkungs- und Sicherheitsprofil bei dem immunonkologischen Hoffnungsträger demonstrieren, steht die Aktie vor einer Neubewertung. Doch die Kursentwicklung in den letzten Monaten deutet eher auf einen negativen Ausgang hin. In diesem Fall dürfte die Aktie weiter an Boden verlieren.

Ein positives Signal, dass Epacadostat in Kombi-Studien doch überzeugen kann, sind die angekündigten neuen Studien. Acht weitere Schlüsselstudien sind geplant. Sollte die ECHO-301-Studie positiv ausfallen, plant Incyte bereits in der zweiten Jahreshälfte 2018 einen Zulassungsantrag bei der Gesundheitsbehörde FDA einzureichen.

Wachstumsstory intakt

Auf den Kassenschlager Jakafi ist indes weiter Verlass und bescherte Incyte im vierten Quartal einen Erlösanstieg um 36 Prozent auf 444 Millionen Dollar und damit 18,2 Millionen mehr als erwartet. Unterm Strich stand allerdings ein Verlust von 0,71 Dollar zu Buche. Kein Beinbruch, Incyte verfügt über ausreichend Cash-Reserven. Wer das Risiko nicht scheut, kann auf dem aktuellen Kursniveau eine spekulative Position eingehen.