Bayreuther Festspiele mit viel Prominenz auf dem roten Teppich

Der rote Teppich vor den Bayreuther Festspielen ist zur Premiere am Montag reichlich gefüllt gewesen: Auch nach dem Ende ihrer Regierungszeit ließ es sich die frühere Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nicht nehmen, zur Neuinszenierung der Wagner-Oper "Tristan und Isolde" auf den grünen Hügel zu kommen. Merkel, die ein hellgrünes Kostüm trug, wurde von ihrem Ehemann Joachim Sauer begleitet.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) kam mit seiner Ehefrau Karin Baumüller-Söder. Er begrüßte vor dem Festspielhaus den im weißen Anzug erschienenen albanischen Regierungschef Edi Rama und dessen Ehefrau Linda.

Aus den Reihen der Bundesregierung kam Kulturstaatsministerin Claudia Roth (Grüne) nach Bayreuth. Auch aus dem Showgeschäft kamen zahlreiche Gäste zur Eröffnung der diesjährigen Festspielsaison, darunter etwa der "Tatort"-Schauspieler Udo Wachtveitl oder die Moderatorenlegende Thomas Gottschalk.

"Tristan und Isolde" eröffnet die diesjährige Festspielsaison mit den Werken Richard Wagners. Die Festspiele dauern bis zum 1. September und sollen vollständig ohne Corona-Beschränkungen stattfinden. Auch das Tragen von Masken wird lediglich empfohlen.

ran/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.