Bayerns zweite Reihe: Wer drängt sich auf, wer scheitert?

·Lesedauer: 5 Min.
Bayerns zweite Reihe: Wer drängt sich auf, wer scheitert?
Bayerns zweite Reihe: Wer drängt sich auf, wer scheitert?
Bayerns zweite Reihe: Wer drängt sich auf, wer scheitert?

Schon in der Vorbereitung erhielt die zweite Reihe des FC Bayern in Abwesenheit der EM-Stars ungewöhnlich viel Raum um sich zu zeigen, beim Pokalspiel in Bremen gab es für sie nun die nächste Chance.

Beim 12:0-Schützenfest beim Bremer SV in der 1. Runde des DFB-Pokals ließ Bayern-Coach Julian Nagelsmann Stars wie Manuel Neuer und Robert Lewandowski zu Hause. Stattdessen durften viele Reservisten zeigen, dass sie gute Optionen für den neuen Trainer des deutschen Rekordmeisters sind.

Wer konnte seine Chance nutzen und welche Spieler könnten trotz allem keine Zukunft an der Säbener Straße haben? SPORT1 macht vor dem Bundesliga-Topspiel der Bayern gegen Hertha BSC am Samstagabend den Check.

Sven Ulreich

Der FC Bayern hat nach Ulreichs Ausflug zum Hamburger SV seinen verlässlichen Backup zwischen den Pfosten wieder - das wurde in den letzten Wochen deutlich. Im Weserstadion hatte er zwar herzlich wenig zu tun, er strahlte jedoch Ruhe und Sicherheit aus - wie auch in den Testspielen zuvor. Der 33-Jährige ist weiterhin ein guter Backup für Manuel Neuer, der sich loyal verhält und dann da ist, wenn er gebraucht wird.

Omar Richards

Der Neuzugang vom englischen Zweitligisten FC Reading hatte im Pokalspiel viel Zug nach vorne, ein wirklicher Härtetest war das Duell gegen den Fünftligisten aber eben auch nicht. Der 23 Jahre alte Linksverteidiger scheint noch weit vom Level eines Alphonso Davies entfernt zu sein. Die Tauglichkeit in einer Top-Liga - und bei einem Top-Klub wie dem FC Bayern, muss Richards erst noch unter Beweis stellen. In der Bundesliga durfte er noch nicht ran.

Tanguy Nianzou

Im Ligaspiel gegen den 1. FC Köln (3:2) wurde der junge Franzose bereits zur Pause ausgewechselt. Der 19-Jährige stellt in der Innenverteidigung einen Unsicherheitsfaktor dar, ihm fehlt es noch deutlich an Abstimmung. Außerdem zeigte sich Nianzou auch gegen den Bremer SV immer dann wacklig, wenn er gepresst wurde. Nagelsmann will ihn langsam ranführen. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Bouna Sarr

Der Transfer des Rechtsverteidigers hat im Sommer 2020 viele überrascht. Ein gutes Jahr später dürften sich die Kritiker bestärkt fühlen. Der 29-Jährige konnte nur selten überzeugen. In Bremen erhielt er eine seiner seltenen Chancen und erzielte immerhin auch ein Tor. Nach Benjamin Pavard und Josip Stanisic ist der Franzose aber nur die Nummer drei auf seiner Position und hat kein Startelf-Potenzial. Sarr will eigentlich in München bleiben, es gibt aber unter anderem Anfragen aus der Türkei. Möglich, dass sein Bayern-Kapitel ein frühes Ende findet.

Josip Stanisic

Der 21-Jährige scheint derzeit nicht in der zweiten Reihe der Münchner zu stehen, obwohl er dort erwartet wurde. Stanisic startete bei Borussia Mönchengladbach und im Supercup bei Borussia Dortmund. Er macht seine Sache solide und genießt viel Vertrauen von Nagelsmann. Er hat seine Chance in der Vorbereitung genutzt.

Corentin Tolisso

Seine Kurzeinsätze im Supercup und in der Bundesliga gegen Köln und sein Startelfeinsatz in Bremen haben gezeigt: Auf Tolisso ist weiterhin Verlass. Der Franzose, der in diesem Sommer ein Wackelkandidat bei den Bayern ist, wirkt fit und wuchtig und stärkte seine Position als direkter Ersatz für Joshua Kimmich und Leon Goretzka auf der Sechs. Er ist eigentlich zu wichtig dafür, um ihn für eine Summe von nur rund zehn Millionen Euro ziehen zu lassen. Alternativen hat Nagelsmann ohnehin kaum. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Michael Cuisance

Trotz seines Treffers im Pokalspiel wirkte der zentrale Mittelfeldspieler zu Teilen wie ein Fremdkörper im Spiel der Münchner. Er scheint nicht zum Spiel und System zu passen, auch wenn er sich in der Vorbereitung reingekniet hat, was nicht immer der Fall war. Der 22-Jährige dürfte auch nach dem Saisonstart ein Verkaufskandidat bleiben.

Eric Maxim Choupo-Moting

Einen Backup-Stürmer der vier Tore macht und drei weitere Treffer vorbereitet, wenn der Superstar geschont werden soll - von einem solchen Szenario träumt jeder Trainer. Klar, es war nur ein Fünftligist, doch Choupo-Moting zeigte mit seiner Gala erneut, dass er eine großartige Vertretung für Lewandowski sein kann. Er gibt sich neben seinen Toren als Teamplayer und Anpeitscher. Der 32-Jährige wird weiter eine wichtige Rolle spielen.

Malik Tillman

Der 19-Jährige gilt als großes Talent. Seit mehr als vier Jahren durchläuft der Mittelstürmer die Jugendabteilungen der Münchner, nun will er nach einer schweren Verletzung endlich seinen Durchbruch schaffen. Beim Bremer SV feierte Tillman sein Profi-Debüt für den FCB - und traf promt nach seiner Einwechslung zur Pause. Die restliche Spielzeit war er aber kaum zu sehen. Auch er muss weiter Geduld haben.

Chris Richards

Nach der Rückkehr von seiner Leihe zur TSG Hoffenheim will der US-Amerikaner den nächsten Schritt gehen. Doch bei Nagelsmann dürfte der Innenverteidiger einen schweren Stand haben. Zwei Spielminuten gegen Köln und 45 in Bremen sollten nichts an Richards’ Wunsch geändert haben, den Klub verlassen zu wollen. Das Problem: Bayern will rund zehn Millionen Euro für den 21-Jährigen. Hoffenheim ist hingegen an einer weiteren Leihe interessiert. Vielleicht findet sich ein Kompromiss.

Taylor Booth

Der zweite US-Amerikaner in München kam lediglich zu einem Kurzeinsatz in Bremen. Dabei zeigte er seine Schnelligkeit als Flügelspieler und seinen Zug nach vorne. Der 20-Jährige wird zwar kaum eine Rolle im Profiteam spielen, will jedoch seinen bis 2022 gültigen Vertrag verlängern. Gespräche laufen, nun kommt es darauf an, ob Nagelsmann glaubt, dass Booth in den nächsten Jahren den Durchbruch schaffen könnte.

Marc Roca

Verdammt bitter, dass der Spanier die Vorbereitung zu großen Teilen wegen einer Verletzung verpasste, die ihm immer noch zu schaffen macht. Nach seinem schlechten ersten Jahr in München wollte der 24-Jährige unbedingt durchstarten, doch das Gegenteil ist der Fall. Es wird spannend zu sehen sein, ob sich der defensive Mittelfeldspieler innerhalb der Saison ins Team kämpfen kann. Ansonsten könnte seine Zeit bei den Bayern schon bald enden.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.