Bayerns Thomas Müller über das Duell mit Schalke im DFB-Pokal: "Vielleicht rufen wir Robben an"

Thomas Müller hat bereits eine Idee, wie Bayern Schalke im Viertelfinale des DFB-Pokals schlagen kann. Eine zentrale Rolle spielt dabei Arjen Robben.

Angreifer Thomas Müller vom FC Bayern München hat eine Idee, wie der amtierende Pokalsieger im Viertelfinale beim FC Schalke 04 den Einzug in die nächste Runde schaffen kann.

"Der Arjen [Robben, Anm. d. Red.] spielt zwar nicht mehr für uns, aber vielleicht rufen wir ihn mal an und holen ihn aus dem Ruhestand zurück", musste der 30-Jährige bei diesem Los sofort an seinen ehemaligen Teamkollegen denken, der nach der letzten Saison seine Karriere beendet hatte.

Müller über Schalke: "Sie wissen, auf was es ankommt"

2010 hatte der Flügelspieler den FC Bayern auf Schalke in der 112. Minute ins Finale des DFB-Pokals geschossen: "Ein Wahnsinns-Solo über den ganzen Platz in der Verlängerung zum 1:0", erinnerte sich Müller bei fcbayern.com an Robbens Glanzleistung.

Der amtierende Pokalsieger hat mit Schalke wohl das schwerstmögliche Los gezogen. "Natürlich ist Schalke eine Mannschaft, die dieses Jahr gezeigt hat, dass sie kompetitiv sein kann", warnte Müller daher vor der Qualität des kommenden Gegners: "Sie wissen, auf was es ankommt – vor allem in den Pokalspielen."