Bayerns Sven Ulreich: "Auf ein­mal hat Manuel Neuer auf­ge­schrien"

Abermals fällt Neuer mit einem Mittelfußbruch aus. Der Torhüter verletzte sich im Training, Ersatzmann Ulreich war dementsprechend nahe dran.

Sven Ulreich wird beim FC Bayern München vorerst für den verletzten Manuel Neuer übernehmen. Er war nah dran, als sich der Nationaltorhüter abermals verletzte.

"Es war eine sim­ple Ak­ti­on im Tor­wart­trai­ning. Auf ein­mal hat er auf­ge­schrien", wird Ulreich zitiert. Der Keeper wird Neuer nun vertreten - wohl bis mindestens 2018: "Dann ist er in die Ka­bi­ne ge­gan­gen – und al­lei­ne das sah schon nicht gut aus. Ich habe ihm ge­schrie­ben, auch alles Gute für die OP ge­wünscht."

Ulreich geht diese Aufgabe selbstbewusst an: "Ich weiß, dass ich Manu gut ver­tre­ten kann. Das will ich auch zei­gen. Ich will, dass wir als Mann­schaft Er­folg haben. Das ist das Al­ler­wich­tigs­te, steht über allem.“ Sein Ersatz-Mann wird Christian Früchtl sein, der dafür auf die U17-WM mit dem DFB-Team verzichten muss.

Neuer drückte für Real aufs Tempo

Der kicker führt an, dass sich Neuer zu früh wieder fit meldete. Der Torhüter hatte noch nicht die nötige Knochenstabilität erreicht, drängte aber auf die Partien gegen Real Madrid Ende März in der Champions League. Daraufhin verschob sich gegen die Königlichen die Schraube im Fuß des 31-Jährigen.

Neuer und die Ärzte entschieden sich gegen eine OP und für die konservative Behandlung. Diese schlug nun allerdings deutlich fehl. Bei der neuen Operation wurde eine Platte verwendet und die Schraube so erneut stabilisiert. In der Trainingsanalyse war bereits aufgefallen, dass Neuer seine Schrittfolge veränderte.