Bayerns Joshua Kimmich: "Kann Philipp Lahm nicht eins zu eins ersetzen"

Joshua Kimmich soll Philipp Lahm bei Bayern München beerben. Doch nun erklärt der Nationalspieler, warum er Lahm nicht eins zu eins ersetzen könne.

Joshua Kimmich gilt als designierter Nachfolger von Philipp Lahm auf der rechten Verteidigerposition beim FC Bayern München . Doch im Interview mit der Bild -Zeitung gesteht der deutsche Nationalspieler nun: "Ich kann Philipp nicht eins zu eins ersetzen."

Denn Lahm habe sich jahrelang etabliert, war lange Zeit Kapitän der Bayern und der Nationalmannschaft. "Da kannst du nicht als 22-Jähriger kommen und sagen: Ich bin jetzt eins zu eins wie Philipp. So ein Standing wie Lahm muss man sich lange erarbeiten", stellte der Confed-Cup-Sieger klar.

Kimmich schaut zu Lahm, der am Ende der vergangenen Saison seine Karriere beendete, auf und lobt den Weltmeister von 2014 in den höchsten Tönen. "Philipp hatte eine brutale Konstanz. Natürlich möchte ich so wenig Fehler machen wie Philipp und auch so intelligent spielen. Da habe ich mir schon einiges abgeguckt, wie er in gewissen Situation abwägt zwischen Nutzen und Risiko", so der 22-Jährige weiter.

Kimmich: Spüre das Vertrauen der Bayern-Verantwortlichen 

Nun liegt es an ihm, seine Leistungen auf den Platz zu bringen. Die Rückendeckung von den FCB-Bossen Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß hat er schon. Aber auch Coach Carlo Ancelotti zähle auf ihn: "Ich spüre zum Saisonstart das Vertrauen von Herrn Ancelotti."

Kimmich will diese Chance nutzen und auf sich aufmerksam machen. "Ich möchte mich jetzt durchsetzen. Ich will in den wichtigen Spielen auf dem Platz stehen", zeigt sich der 20-fache Nationalspieler selbstbewusst.

In der Liga ist der deutsche Rekordmeister mit einem 3:1-Sieg gegen Bayer Leverkusen gut in die Saison gestartet. Im Kampf um die Meisterschaft macht Kimmich eine klare Ansage: "Unser Ziel ist es, dass die Gegner ins Spiel gehen und denken: Hier ist nicht viel zu holen."