Bayerns Jerome Boateng warnt vor Cristiano Ronaldo: "Kompletter kann ein Stürmer nicht sein"

Um in das Finale der Champions League einzuziehen, werde es auf eine geschlossene Mannschaftsleistung ankommen, um Ronaldo aus dem Spiel zu nehmen.

Jerome Boateng hat vor dem Halbfinale gegen Real Madrid in der Champions League über Schlüsselspieler Cristiano Ronaldo gesprochen und erklärt, wie der FC Bayern am Mittwoch (20.45 Uhr im LIVE-TICKER) versuchen wird, den Portugiesen aus dem Spiel zu nehmen.

"Cristiano Ronaldo können wir nur als Team stoppen. Ganz auszuschalten ist er sowieso nicht. Er bekommt immer seine Chance im Spiel, weil er super Läufe und ein exzellentes Timing hat. Zudem ist das Spiel Reals auf ihn abgestimmt", sagte Boateng im kicker über den fünfmaligen Weltfußballer und fügte hinzu: "Als Mannschaft ist es daher wichtig, kompakt zu stehen, zu übergeben und ihm so wenig Raum wie möglich zu geben."

Boateng schwärmt: Cristiano Ronaldo? Kompletter kann eine Stürmer nicht sein"

Die Qualität von Ronaldo ist dem deutschen Nationalspieler aus vielen Begegnungen bekannt: "Kompletter als Cristiano kann ein Stürmer nicht sein. Linker Fuß, rechter Fuß, Kopfball - er beherrscht alles in Perfektion. Und vor dem Tor ist er wie eine Maschine", weiß Boateng um die Gefahr, die von dem Portugiesen ausgeht.

Seine Bilanz gegen Ronaldo ist dabei ausgeglichen: "Meine Erfahrungen mit ihm sind positiv wie negativ, das gleicht sich aus. Mit Bayern bin ich einmal gegen ihn und Real weitergekommen, aber zweimal ausgeschieden." Trotzdem dürfe die Mannschaft nicht den Fehler machen, sich ausschließlich auf ihn zu konzentrieren: "Ihn auszuschalten, macht am Ende freilich nur 50 Prozent aus, dafür sind die anderen Spieler bei den Königlichen schlichtweg zu gut."