Bayern folgt ALBA ins Finale

Pokalsieger FC Bayern München hat auf dem Weg ins BBL-Finale den amtierenden Meister Brose Bamberg ausgeschaltet. 

Mit dem zweiten Sieg in Folge gegen den ewigen Rivalen stellten die Münchner auf 3:1. Zwischenzeitlich hatte Bamberg die Serie mit einem Erfolg in Freak City ausgeglichen. Lange Zeit hatte es danach ausgesehen, als könnten die Franken ein entscheidendes fünftes Spiel erzwingen. Erst im letzten Viertel gelang es den Bayern, die Partie zu ihren Gunsten zu drehen.

Bereits am Sonntag entschied ALBA Berlin die zweite Halbfinal-Serie gegen die MHP Riesen Ludwigsburg. Nach zwei überzeugenden Erfolgen zum Auftakt der Best-of-Five-Serie verwandelten die Albatrosse beim 91:88-Erfolg in Spiel drei ihren ersten Matchball und stehen damit erstmals seit 2008 wieder im BBL-Finale.

"Egal, wen wir bekommen, es wird auf jeden Fall ein tolles Duell", sagte ALBA-Profi Spencer Butterfield nach dem 3:0-Sieg der Berliner Zeitung: "Bamberg wäre besser, weil wir in einem fünften Spiel Heimrecht hätten", sagte Butterfield.

Die Halbfinalbegegnungen im Überblick:

FC Bayern München (1) - Brose Bamberg (4) 3:1
ALBA Berlin (2) - MHP Riesen Ludwigsburg (3) 3:0

Sonntag, 20. Mai
München - Bamberg 95:72

Monntag, 21. Mai
Berlin - Ludwigsburg 102:87

Mittwoch, 23. Mai
Bamberg - München 78:65

Donnerstag, 24. Mai
Ludwigsburg - Berlin 74:100

Samstag, 26. Mai
München - Bamberg 99:67

Sonntag, 27. Mai
Berlin - Ludwigsburg 91:88

Dienstag, 29. Mai
Bamberg - München 79:83