Bayern verschärft Fan-Kontrollen - aus kuriosem Grund

Sven Sartison
Der FC Bayern bezwang am Samstag den HSV mit 6:0

Verschärfte Einlasskontrollen des FC Bayern München - aus recht kuriosem Grund.

Für das Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Besiktas Istanbul (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) hat der Rekordmeister "intensive" Sicherheits-Checks für die Zuschauer im Stadion angekündigt.

Als Begründung führt der Klub eine spezielle Situation rund um die Partie an, von der die Fans der Gäste ausgeschlossen sind.

Besiktas verzichtet auf Auswärts-Tickets

Hintergrund: Besiktas hat freiwillig auf die Karten aus dem ihm eigentlich zustehenden Gästekontigent verzichtet. 

Der türkische Topklub wurde nach gewaltsamen Ausschreitungen im Rahmen des letztjährigen Europa-League-Viertelfinals bei Olympique Lyon mit einem Ausschluss aus allen europäischen Wettbewerben bestraft. Die Strafe ist zunächst auf zwei Jahre auf Bewährung ausgesetzt.

Aus Angst vor neuerlichen Krawallen verzichtet Besiktas deshalb schon die komplette Saison auf die Unterstützung der eigenen Fans bei internationalen Auswärtsspielen.

Karten nur für FC-Bayern-Anhänger

Der FC Bayern ist nun verpflichtet, die rund 3800 Karten in den freien Verkauf zu geben. Jedoch muss der Rekordmeister gewährleisten, dass nur Anhänger der eigenen Mannschaft in den Besitz dieser Karten kommen.

Sollten sich wider Erwarten doch Gästefans Zutritt zum Stadion verschaffen, droht dem FC Bayern im schlimmsten Fall selbst eine Strafe.


"Wir können als Klub, wenn wir die Sicherheitsbestimmungen der UEFA nicht beachten, selbst bestraft werden, das bedeutet im äußersten Fall sogar Ausschluss von den europäischen Wettbewerben", sagt Dr. Michael Gerlinger, Direktor Recht des FC Bayern gegenüber Bild.

Um dieses Szenario zu vermeiden, soll es "intensive Einlasskontrollen" geben.