Bayern-Trainer Jupp Heynckes vor Sevilla: "Uns kann nichts mehr erschüttern"

Vor dem Viertelfinal-Hinspiel in Sevilla ist der Spanien-Fluch für Bayern-Coach Jupp Heynckes kein Thema. Vor dem Gegner warnt der 72-Jährige dennoch.

Trainer Jupp Heynckes vom deutschen Rekordmeister Bayern München hat "allergrößten Respekt" vor Champions-League-Gegner FC Sevilla, traut seiner Mannschaft im Viertelfinal-Hinspiel am Dienstag (20.45 Uhr im ZDF und im LIVETICKER) aber alles zu. "Das wird eine große Herausforderung, aber der FC Bayern kennt solche Spiele zur Genüge. Uns kann nichts mehr erschüttern", sagte Heynckes am Montag in Sevilla.

Der Spanien-Kenner erwartet im Estadio Ramon Sanchez Pizjuan "ähnliche Verhältnisse wie in Istanbul (im Achtelfinale, Anm. d. Red.), eine tolle Atmosphäre, ein sachkundiges, heißblütiges Publikum - und eine Mannschaft, die von der ersten bis zur letzten Minute alles gibt. Wir haben allergrößten Respekt vor Sevilla, das ist ein absoluter Topgegner."

Heynckes: Spanien-Fluch kein Thema

Dass die Bayern seit dem Triple unter Heynckes stets gegen spanische Mannschaften ausschieden, spielt für ihn keine Rolle.

"2012 und 2013 haben wir in Spanien gewonnen, bei Real Madrid und dem FC Barcelona, den besten Mannschaften der spanischen Fußball-Geschichte. Was in den letzten vier Jahren passiert ist, ist für mich überhaupt nicht relevant, vorbei und vergessen", sagte er.

Vidal und Bernat stehen zur Verfügung

Wieder zur Verfügung stehen Heynckes die zuletzt angeschlagenen Arturo Vidal und Juan Bernat. Dass er angesichts zahlreicher Klassespieler vor unangenehmen Entscheidungen steht, ist für den Coach kein Problem. "Ich werde das machen, was ich für richtig halte. Dann hat das auch jeder zu akzeptieren", sagte er. Grundsätzlich gelte: "Eins ist klar: Man kann nie in ein Spiel gehen und sagen, wir sind mit einem Unentschieden zufrieden."

Einem spanischen Reporter, der nach einem möglichen Wechsel von Robert Lewandowski zu Real Madrid fragte, antwortete Heynckes: "Karl-Heinz Rummenigge hat letzte Woche gesagt, dass Robert Lewandowski nächstes Jahr auch bei Bayern München spielt. Ich kenne Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge gut, das heißt: keine Chance für Real Madrid, Robert Lewandowski zu kaufen."