Bayern sucht neuen Sportchef - Sportdirektor-Suche: Wer will, wer mag?

Maximilian Koch

„In den nächsten sechs Wochen werden wir einen Sportdirektor präsentieren“, verspricht Hoeneß. Nach Lahm und Eberl sagt auch Kahn ab. Die AZ erklärt, wer noch in Frage kommt – und wer nicht

München - Mittags saßen Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge bei Garnelen und Rinderfiletstreifen zusammen, Weine wurden serviert. Der deutsche Botschafter in Singapur hatte ins Nationalmuseum geladen und wollte den Gäste des FC Bayern etwas bieten. Nebenan, im Garten des Pracht-Gebäudes mit Steinskulpturen und Palmen vor dem Eingang, sah man ein junges Paar, das sich offenbar gerade die ewige Liebe geschworen hatte. Hochzeitsfotos wurden geschossen. Wie passend.

Denn auch beim FC Bayern kündigte sich in Singapur eine baldige Eheschließung an. Zwar kein Bund fürs Leben, aber immerhin eine wichtige Personalentscheidung. „Ich denke, dass wir in nächster Zeit einen neuen Sportdirektor präsentieren werden“, sagte Hoeneß. Um dann zu präzisieren: „In den nächsten sechs Wochen.“

Um welche(n) Kandidaten es sich genau handele, wollte Hoeneß nicht verraten. „Karl-Heinz Rummenigge und ich sind so viel durch die Gegend gefahren und haben Gespräche geführt“, sagte der Präsident nur. Philipp Lahm, den die Bayern nach dessen Karriereende gern für den Job gewonnen hätten, wird es jedenfalls nicht. „Nein“, sagte Hoeneß auf Nachfrage der AZ: „Das ist ja nicht unsere Entscheidung.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier