Bayern-Schock! Coman operiert - droht Saison-Aus?

Markus Bosch, Martin Volkmar
Kingsley Coman hat sich gegen Hertha BSC am Knöchel verletzt

Verletzungs-Schock für den FC Bayern! Flügelspieler Kingsley Coman wird dem Rekordmeister offenbar mehrere Monate fehlen, sogar das Saison-Aus droht.

Der französische Nationalspieler hatte am Samstag gegen Hertha BSC Sprunggelenksverletzung erlitten und musste sich am Montag einer Operation unterziehen.

Wie der Klub am Montagabend mitteilte, handelte es sich um einen Riss des Syndesmosebandes oberhalb des linken Sprunggelenks.

Während der FC Bayern offiziell als Ausfallzeit "mehrere Wochen" veranschlagte, sind die Aussichten nach übereinstimmenden Medienberichten deutlich düsterer.

Die französische L'Equipe sprach in ihrem ersten Bericht von mindestens zwei Monaten Zwangspause für den 21-Jährigen.

Wie die Sport Bild berichtet, rechnet man im Klub sogar mit einem Ausfall bis Saisonende. 

Coman fällt in der Champions League aus

Selbst bei einer Zwangspause von "nur" rund zwei Monaten würde Coman den Münchnern im Viertelfinale der Champions League fehlen, auch eine Rückkehr zum Halbfinale der Königsklasse wäre fraglich.


Bayern-Trainer Jupp Heynckes hatte sich am Samstag noch optimistisch gezeigt: "Die Kapsel ist wohl eingerissen, er hat große Probleme. Die Bänder sind aber stabil. Der Arzt sagt, es wäre keine so schwere Verletzung. Wir müssen mal schauen und das abwarten." 

Hasan Salihamidzic war auch positiv gestimmt: "Ich denke, dass er nicht lange ausfallen wird. Es tut weh wenn es an der Kapsel ist, aber er ist hart im Nehmen."

Ribery verdrängt

In den vergangenen Wochen befand sich der Franzose in Top-Form und hatte Landsmann Franck Ribery aus der Startelf verdrängt.


Gegen Berlin war Coman erst in der 68. Minute für seinen Landsmann ins Spiel gekommen und verletzte sich wenige Minuten später bei einem Zweikampf.

Da die Bayern bereits dreimal gewechselt hatten, biss Coman bis zum Schlusspfiff auf die Zähne und hielt durch.