Bayern schießen in Überzahl Besiktas ab

Tommy Gaber
Editor Yahoo Sports

Der FC Bayern München hat das Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Besiktas Istanbul mit 5:0 (1:0) gewonnen und sich somit eine glänzende Ausgangsposition für das Rückspiel in der Türkei am 14. März geschaffen. Allerdings musste ein doppelter Blackout der Gäste her, um die Münchner in die Spur zu bringen. Aus der Allianz Arena berichtet Tommy Gaber.  

Schlüsselszene: Vida holt Lewandowski von den Beinen und sieht die Rote Karte

Die Aufstellungen

Überraschung in der Bayern-Startelf: Heynckes setzt seine Altstar-Flügelzange auf die Bank. Robben und Ribery müssen Coman und Müller weichen. Im Mittelfeld spielen Martinez, Vidal und James. Für Rudy und Thiago ist im 19er-Kader kein Platz.

Besiktas bietet eine Elf mit vielen bekannten Namen auf: Pepe, Adriano, Ryan Babel, Gary Medel, Quaresma und Vagner Love.

Alle Infos zum Spiel im Yahoo-Datencenter

Der Spielverlauf

Von wegen krasser Außenseiter: In den ersten zehn Minuten gab Besiktas den Ton an. Die Bayern agierten pomadig in den Zweikämpfen, während die Gäste das Spiel im Umschaltspiel breit machten und über die Flügel gefährlich wurden.

Nach ersten Annäherungsversuchen durch Coman, der mit einem Flachschuss an Gästekeeper Fabri scheiterte, änderte die 15. Minute alles. Hutchinson vertändelte kurz vor dem eigenen Sechzehner lächerlich den Ball, Lewandowski schnappte sich die Kugel und zog an Vida vorbei. Der fuhr als letzter Mann die Grätsche aus – Rote Karte, keine Diskussion.

Besiktas zog sich fortan weit zurück, bildete eine Fünferabwehrkette und lauerte auf Konter. Die Bayern in Überzahl natürlich klar feldüberlegen, allerdings ohne Ruhe in den Aktionen und ohne Ideen im letzten Drittel. Die beste Chance? Hatte Besiktas. Vagner Love drehte sich um Hummels und spielte dann Boateng auf dem Bierdeckel aus. Schuss aus 13 Meter frei vor Ulreich – drüber.

Das Tor machten dann aber doch die Bayern: Coman, der bis dato ziemlich blass blieb, zog über links an und spielte flach in die Mitte. Lewandowski stocherte, Müller stocherte weiter – drin (43.)! Unmittelbar vor dem Treffer musste James Rodriguez angeschlagen vom Platz, für ihn kam Robben.

Die zweite Halbzeit begannen die Münchner deutlich konzentrierter als die erste. Besiktas wurde eingeschnürt und mit Pressing zu Fehlern gezwungen. Einen davon nutzte Coman zum 2:0 (53.) nach glänzender Vorarbeit von Lewandowski.

Von Besiktas kam offensiv nichts mehr, die Türken waren damit beschäftigt, nicht unterzugehen. Doch die Bayern kannten keine Gnade und fuhren einen Angriff nach dem nächsten. Müller erhöhte nach Kimmich-Flanke aus spitzem Winkel auf 3:0 (66.), Lewandowski staubte in der 79. Minute zum 4:0 ab und machte in der 88. Minute nach Müller-Pass den Deckel drauf.

Die Pfeife des Spiels: 

Domagoj Vida. Eigentlich war der Besiktas-Verteidiger die ärmste Sau in der 15. Minute – der krasse Fehler von Hutchinson brachte ihn in arge Bedrängnis. Sein Zweikampfverhalten gegen Lewandowski war dann aber arg plump, der Platzverweise alternativlos.

Der Star des Spiels: 

Thomas Müller. Angesichts der Personallage war nicht klar, ob Müller überhaupt von Beginn an spielen würde. Doch der Kapitän war mit an Bord und brach in der 43. Minute mit einem Tor der Marke Gerd Müller den Bann. Mit seinem Pass auf Lewandowski leitete er das 2:0 ein, um dann selbst noch einmal zuzuschlagen. Das 5:0 durch Lewandowsk bereitete Müller dann auch noch vor.

Zeugnisvergabe:

Ulreich 3 – Alaba 3,5 – Hummels 3 – Boateng 4 – Kimmich 3,5 – Vidal 4 – Martinez 2,5 – James 3 – Coman 2,5 – Müller 1,5 – Lewandowski 2 – Robben 3