Wieso Bayerns Neuer gleich doppelt wertvoll werden könnte

Florian Plettenberg
·Lesedauer: 1 Min.

Next please!

Nach dem Transfer von Dayot Upamecano steht der nächste Bayern-Neuzugang in den Startlöchern: Omar Richards wird im Sommer ablösefrei nach München wechseln, zuerst hatte der kicker darüber berichtet.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Allerdings: Nach SPORT1-Informationen besteht zwar eine Einigung zwischen dem Spieler und dem FC Bayern und es wurde auch eine Transfer-Vereinbarung fixiert. Den Medizincheck muss der 22-jährige Engländer aber noch absolvieren. Möglich, dass dieser noch ein paar Wochen auf sich warten lässt, auch aufgrund der aktuellen Corona-Krise.

Richards kann auch in der Innenverteidigung spielen

Richards zu den Bayern!

In München wird das England-Schnäppchen - voller Name: Omar Tyrell Crawford Richards - einen Langzeitvertrag unterschreiben. Bei den Verhandlungen legten sich Sportvorstand Hasan Salihamidzic und Chefscout Marco Neppe ins Zeug. Der FC Bayern war für Richards die spannendste Wechseloption.

Richards Stärken: Schnelligkeit, Zweikampfstärke, Spieleröffnung.

Interessant: Richards wurde seitens der Bayern nicht nur die Rolle als Linksverteidiger-Backup für Alphonso Davies in Aussicht gestellt.

Der Linksfuß kann auch in der Innenverteidigung spielen, wodurch er für die Münchner doppelt interessant wurde, da David Alaba die Bayern verlassen wird.