Bayern-Profi Alaba verteidigt seine Rolle im zentralen Mittelfeld im ÖFB-Team

SID
Bayern-Profi Alaba verteidigt seine Rolle im zentralen Mittelfeld im ÖFB-Team

Österreichs Fußball-Nationalspieler David Alaba vom deutschen Meister Bayern München hat sich in seiner Heimat gegen die anhaltende Kritik an seinen Leistungen im ÖFB-Team zur Wehr gesetzt. "Die Erwartungen sind natürlich hoch, weil ich selbst die Latte hochgelegt habe. Das war aber auch immer mein Ziel", sagte Alaba am Rande der Vorbereitung auf die WM-Qualifikations-Länderspiele gegen Wales (2. September in Cardiff) sowie gegen Georgien (5. September in Wien). 
Der Bayern-Verteidiger, der im ÖFB-Team unter Nationaltrainer Marcel Koller vorrangig im zentralen Mittelfeld zum Einsatz kommt, rechtfertigte diese Positionsbesetzung einmal mehr vehement: "Ich habe schon oft gezeigt, dass ich diese Rolle spielen kann. Mit anderen Sachen beschäftige ich mich nicht", äußerte der gebürtige Wiener: "Es ist mein Anspruch, mehr Verantwortung zu übernehmen. Das versuche ich, über meine Leistung zu schaffen." 
Österreich liegt nach sechs von zehn Spieltagen in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2018 in Russland mit acht Punkten lediglich auf Rang vier in der Gruppe D. Der Rückstand auf die beiden führenden Teams aus Serbien und Irland beträgt bereits vier Zähler.