Bayern München: Keeper Sven Ulreich mit Abwehrleistung nicht zufrieden

Trotz des Auftaktsieges war bei Bayern München eine Schwäche in der Defensive zu sehen. Keeper Sven Ulreich hätte gerne einen ruhigeren Tag gehabt.

Sven Ulreich vom FC Bayern München war mit der Abwehrarbeit seiner Kollegen im Auftaktspiel gegen Bayer Leverkusen nicht einverstanden. Dem Keeper zufolge haben die Bayern zu viele Torschüsse zugelassen.

"Mit Sicherheit war ich sauer. Natürlich wünscht man sich, dass da nicht so viel aufs Tor kommt", sagte Ulreich nach dem Match mit Bezug auf die zahlreichen Möglichkeiten der Gäste.

"Aber es bringt jetzt nichts, da drauf zu hauen. Es waren auch schwere Bedingungen. Der Platz war tief, weil es lange und stark geregnet hat. Die Kräfte waren in der zweiten Halbzeit auch durch die lange Pause unten. Aber klar: Es ist nicht schön, wenn man so viele Torchancen zulässt", fügte Ulreich an. 

Während die Bayern in 90 Minuten 13 Torschüsse abgaben, kam die Werkself in dieser Kategorie insgesamt auf 19 - elf davon im zweiten Durchgang. 

Die Bayern gewannen das Eröffnungsspiel der 55. Bundesligasaison mit 3:1 (2:0). Für den Rekordmeister traf neben den Neuzugängen Niklas Süle und Corentin Tolisso Robert Lewandowski. Leverkusens Tor erzielte Admir Mehmedi.