"Das habe ich nicht erwartet": FC Bayern überrascht Elber

Wenn Giovane Elber auftaucht, dann werden die Fußballfans - unabhängig von ihrer Vereinszugehörigkeit - euphorisch.

Am Rande der Veranstaltung „Charity for Champions“ - dem Benefiz-Spiel zu Ehren von Michael Schumacher – nahm sich der Brasilianer nach dem Abpfiff des Freundschaftskicks in der Frankfurter Arena noch viel Zeit.

Bei sommerlich angenehmen Temperaturen schrieb der frühere Profi in den Abendstunden fleißig Autogramme und stand geduldig und bestens gelaunt für Selfies zur Verfügung.

Der 50-Jährige ist weiterhin sehr beliebt, mit seinem sympathischen Lächeln steckt er seine Mitmenschen förmlich an.

Bayern-Legende Elber: „Mit dieser Dominanz hat niemand gerechnet“

Doch wenn es um seinen FC Bayern München geht, dann wird Elber für einen Moment ganz ernst. Er überlegt ganz genau, welche Worte er wählt. „Puh, das ist schwierig zu beantworten“, sagte er SPORT1 auf die Frage, ob es ihn überrasche, wie schnell der Abonnementmeister ohne Robert Lewandowski zurechtkäme.

„Mit dieser Dominanz des FC Bayern zu Saisonbeginn hat ehrlicherweise niemand gerechnet“, gab Elber, der zwischen 1997 und 2003 für die Münchner spielte und 92 Tore schoss, zu. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Neun Punkte mit 15:1 Toren in der Bundesliga, dazu der 5:3-Erfolg im Supercup bei RB Leipzig – es läuft herausragend bei den Münchnern. „Die Mannschaft ist stark“, sagte Elber und lobte die Transferpolitik von Sportvorstand Hasan Salihamidzic: „Er hat gute Namen dazu geholt.“ (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

  • „Die Bayern-Woche“, der SPORT1 Podcast zum FCB: Alle Infos rund um den FC Bayern München – immer freitags bei SPORT1, auf meinsportpodcast.de, bei Spotify, Apple Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt

FC Bayern: Elber traut Mané „über 25 Tore zu“

Trainer Julian Nagelsmann ist es dadurch sehr schnell gelungen, die Last des nach Barcelona abgewanderten Lewandowskis auf mehrere Schultern zu verteilen. Neun verschiedene Spieler waren für 15 Tore verantwortlich. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Es ist eine völlig neue Flexibilität bei den Münchnern. „Es war nicht zu erwarten, dass die Bayern so oft treffen werden. Aber das ist nötig. Du kannst Robert Lewandowski nicht eins-zu-eins ersetzen“, merkte Elber an.

Vor allem Sadio Mané, der aus Liverpool kam, zeigte auf Anhieb seine Qualitäten. Der Senegalese jubelte bereits über drei Treffer. (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Elber traut ihm noch viel mehr zu und prophezeite: „Mané macht über 25 Tore – in seiner ersten Saison. In seiner zweiten Saison werden es noch viel mehr.“

Champions-League-Sieg? „Traue dem FC Bayern viel zu“

Ob der FC Bayern durchspaziert? Hier hielt sich die Vereinslegende mit einer Prognose zurück: „Ich traue dem FC Bayern viel zu, aber die Saison ist noch lang. Ob sie die Meisterschaft und Champions League holen? Da müssen wir abwarten.“

Doch Elber stellte fest: „Wenn sie so weiterspielen, dann ist alles möglich.“ Einen Widerspruch hätten ihm wohl auch die etlichen Fans, die mit ihm auf Bildern posierten, nicht gegeben.

Alles zur Bundesliga auf SPORT1: