Bayern holten 1976 ein 4:0 in Bochum auf

SID
Bayern holten 1976 ein 4:0 in Bochum auf

Erst einmal in der Geschichte der Fußball-Bundesliga vor dem 4:4 im Revierderby am Samstag zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 konnte ein Team ein 0:4 aufholen. Dieses Kunststück gelang dem deutschen Rekordmeister Bayern München beim 6:5 beim VfL Bochum am 18. September 1976 im Stadion an der Castroper Straße.
Die Westfalen lagen bis zur 53. Minute 4:0 in Front, doch die Bayern schlugen zurück und gingen sogar 5:4 in Führung. Jupp Kaczor (80.) schaffte das 5:5, doch der heutige Bayern-Präsident Uli Hoeneß (89.) sicherte den Sieg der Münchner. 
Insgesamt 39-mal wurde nach einem Drei-Tore-Rückstand noch gepunktet (inklusive des Bayern-Comebacks in Bochum), letztmals war dies am 11. September 2016 der Fall, als Hoffenheim in Mainz nach einem 1:4-Rückstand noch ein 4:4-Remis schaffte. Zu den denkwürdigen Spielen zählt auch das 7:4 des 1. FC Kaiserslautern am 20. Oktober 1973 gegen Bayern München, als die Roten Teufel auf dem Betzenberg schon 1:4 zurücklagen, noch zurückkamen und sogar siegten.