Retten Bayerns Frauen deutsche Europa-Ehre?

Simone Laudehr hofft auf einen erfolgreichen Start des FC Bayern in der Champions League

Bei der Männermannschaft stolperte Carlo Ancelotti über die Pleite bei PSG, auch die anderen Bundesliga-Teams verloren ihre internationalen Spiele - retten nun die Frauen des FC Bayern München mit einer Woche Verspätung die deutsche Europa-Ehre?

Vizemeister FC Bayern München steht zum Auftakt der UEFA Women's Champions League allerdings vor einer schweren Aufgabe: Im Sechzehntelfinal-Hinspiel beim FC Chelsea (ab 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVETICKER) kann sich die Mannschaft von Trainer Thomas Wörle keinen groben Patzer erlauben: Anders als bei den Männern, gibt es bei den Frauen in der Champions League keine Gruppenphase. 

"Es wird eine heiße Partie", sagte Simone Laudehr vor der Partie beim Tabellenführer der englischen Super League.


Der Tabellendritte der Frauen-Bundesliga muss dabei auf die verletzten Jovana Damnjanovic, Sydney Lohmann, Viktoria Schnaderbeck, Mandy Islacker, Anna Gerhardt und Lena Lotzen verzichten. Zudem reiste Tanja-Riikka Korpela krankheitsbedingt nicht mit nach London.

Wolfsburg fordert spanischen Meister

Neben den Bayern startet auch der deutsche Meister VfL Wolfsburg mit einem Auswärtsspiel in die Königsklasse. Die Wölfinnen bekommen es mit dem spanischen Champion Atletico Madrid (19.30 Uhr im LIVETICKER) zu tun.

Die Rückspiele finden am 11. und 12. Oktober statt. Die Auslosung des Achtelfinals erfolgt am 16. Oktober. Das Finale steigt am 24. Mai 2018 in Kiew.

Bei der Auslosung zur ersten K.o.-Runde zählten die beiden deutschen Klubs zu den gesetzten Teams.