Bayern-Boss Rummenigge zur Trainerfrage: Heynckes hat die "Rolle rückwärts gemacht"

Vor dem Heimspiel gegen den HSV hatte Jupp Heynckes nicht ausgeschlossen, beim FC Bayern weiterzumachen. Klubchef Rummenigge will nun abwarten.

Klubchef Karl-Heinz Rummenigge hält es wohl nach wie vor nicht für ausgeschlossen, dass Jupp Heynckes über das Saisonende hinaus Trainer des FC Bayern München bleibt. "Er hat ja in der letzten Woche die Rolle rückwärts gemacht, und jetzt warten wir mal in aller Ruhe ab", sagte Rummenigge am Dienstag vor dem Abflug des deutschen Rekordmeisters zum Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League bei Besiktas Istanbul (Mittwoch, 18.00 Uhr im LIVE-TICKER).

"Ich habe nie gesagt, dass ich am 30. Juni definitiv aufhöre. Haben Sie das von mir einmal gehört? Nein!", hatte Heynckes am vergangenen Freitag in seiner wöchentlichen Pressekonferenz erklärt. In einem Interview sagte er im Zusammenhang mit seinem vermeintlichen Nachfolger Thomas Tuchel: "Ich habe von einem möglichen Nachfolger gesprochen, nicht von einem Zeitpunkt der Nachfolge."

Rummenigge: Fragen zu Heynckes' Zukunft? "Es nervt ihn"

Rummenigge behauptete, er sei von Heynckes' Aussagen "nicht" überrascht gewesen. Er und Präsident Uli Hoeneß würden den Trainer nun aber nicht mehr mit dem Thema konfrontieren: "Es nervt ihn." Der FC Bayern wolle in der entscheidenden Phase der Saison versuchen, "mitzunehmen, was mitzunehmen ist mit Jupp Heynckes, und dann wird man weitersehen".