Bayer Leverkusen: Joel Pohjanpalo deutet Wechselwunsch an

Mit Alario und Volland hat Pohjanpalo große Konkurrenz. Der Stürmer ist unzufrieden und sucht das Gespräch. Boldt ist noch vorsichtig.

Joel Pohjanpalo ist bei Bayer Leverkusen hinter Lucas Alario und Kevin Volland bestenfalls Stürmer Nummer drei. Der Spieler ist unzufrieden, Manager Jonas Boldt aber nicht offen für alles.

Nach nur 48 Einsatzminuen in der laufenden Bundesliga-Saison macht der Finne seiner Unzufriedenheit Luft: "Das passt nicht", wird er im kicker zur Situation zitiert, ein Wechsel im Winter scheint das erklärte Ziel.

"Das ist normal, aber ich muss an meine Karriere denken. Nach dem Pokalspiel gegen Gladbach müssen wir uns hinsetzen und schauen, was wir machen", kündigt er an. Das Problem in der Rechnung von Pohjanpalo könnte aber sein, dass Leverkusen die Breite im Kader aufrecht erhalten möchte.

Das deutet zumindest Manager Jonas Boldt an: "Wir können verstehen, dass der eine oder andere Spieler sich Gedanken macht. Das heißt aber nicht, dass es auch automatisch eine Lösung geben wird." Immerhin hat der Stürmer erst im Dezember 2016 einen Vertrag bis Sommer 2019 unterschrieben.