Bautzen: Jobcenter ist so erfolgreich, dass es jetzt ein Problem hat

Anna Rinderspacher
  • Ein sächsisches Jobcenter hat in den letzten sieben Jahren Tausenden von Arbeitslosen einen Job vermittelt
  • Nun wird ihm das Budget gekürzt

Auf den ersten Blick, ist es eine erfreuliche Nachricht: Die Zahl der Sozialhilfeempfänger im sächsischen Landkreis Bautzen hat sich in den letzten sieben Jahren halbiert. 

► Laut der “Sächsischen Zeitung hat es im Januar 2011 noch fast 14.000 Hartz-IV-Bedürftige gegeben, im Januar 2018 war diese Zahl unter 6500 gesunken.

Das könnte euch auch interessieren

Besonders positiv fällt die Bilanz mit Blick auf den Abbau von Langzeitarbeitslosen aus: 

► 502 Integrationen in den Arbeitsmarkt seien gelungen, 382 davon unbefristet. In 170 Fällen seien die früheren Arbeitslosen mittlerweile sogar in Vollzeit beschäftigt. 

Das Jobcenter in Bautzen macht seine Arbeit also gut. Zu gut sogar.

Positives Dilemma für das Jobcenter

Der Leiter des Jobcenters, Matthias Bielich, sagte laut “Sächsische Zeitung” kürzlich vor dem Kreistag, man habe es mit einem “positiven Dilemma“ zu tun.

Weil das Jobcenter weniger Sozialhilfeempfänger betreut, kürzt ihm die Regierung das Verwaltungsbudget von 24,2 Millionen auf 18,4 Millionen Euro, wie die...

Weiterlesen auf HuffPost