Bautista über 2021er-Kawasaki: "Für sie fühlt es sich wie die MotoGP an"

Sebastian Fränzschky
·Lesedauer: 3 Min.

Beim Superbike-Test in Jerez war neben den Werksteams von Kawasaki und Yamaha auch die Mannschaft von Honda am Start, um sich mit der Entwicklung für 2021 zu beschäftigen. Alvaro Bautista und Leon Haslam drehten viele Runden mit der Fireblade. Die neue Kawasaki ZX-10RR war in Jerez aber das große Thema.

Was sagt Bautista zum neuen Superbike der Weltmeister-Mannschaft? "Ich weiß nur, dass das Motorrad schwarz ist", scherzt der Spanier, der auf der Strecke weder auf Jonathan Rea noch auf dessen Kawasaki-Teamkollege Alex Lowes traf.

"Ich fuhr alleine. Es befanden sich nur ein paar Fahrer hinter mir, um einen Anhaltspunkt zu haben. Doch ich sah die Kawasaki nicht auf der Strecke", schildert Bautista. Ist der ehemalige WSBK-Vize-Champion überrascht, dass Kawasaki lediglich die Front-Verkleidung und den Motor überarbeitet hat?

Kawasaki verzichtet auf radikales Update

"Warum ändern, wenn das Motorrad gut funktioniert? Sie gewinnen, also warum sollten sie das Motorrad ändern?", fragt sich Bautista, der nicht überrascht ist, dass Kawasaki kein radikales Superbike mit MotoGP-Technik präsentiert hat.

Kawasaki ZX-10RR für 2021: Neuer Motor und neue Front-Verkleidung

Kawasaki ZX-10RR für 2021: Neuer Motor und neue Front-Verkleidung<span class="copyright">Kawasaki</span>
Kawasaki ZX-10RR für 2021: Neuer Motor und neue Front-VerkleidungKawasaki

Kawasaki

"Für sie fühlt es an wie die MotoGP, weil sie in keiner anderen Meisterschaft antreten. Sie konzentrieren alle Anstrengungen auf diese Meisterschaft. Von außen sieht das Motorrad vielleicht normal aus, aber die Geheimnisse befinden sich unter der Verkleidung", weiß der HRC-Pilot.

Honda arbeitet an einer besseren Basis für die Fireblade

Und was hat sich bei Honda getan mit Blick auf die zweite Saison mit der neuen Fireblade? "Wir haben alles probiert, was wir probieren wollten", zeigt sich Bautista zufrieden. Den Test beendete er vorzeitig, weil er am späten Nachmittag Probleme mit der Sicht bekam.

"Wir fanden etwas Interessantes heraus, das mit Blick auf die kommende Saison wichtig ist. Es ist gut, mehr Daten zu haben. Wir probierten verschiedene Abstimmungen und machten gute und schlechte Entdeckungen. Es war aber ein guter Tag, um viele Daten und Informationen zu sammeln", erklärt er.

Kein Sieg in der Saison 2020: Alvaro Bautista erreicht die Ziele nicht

Kein Sieg in der Saison 2020: Alvaro Bautista erreicht die Ziele nicht<span class="copyright">Motorsport Images</span>
Kein Sieg in der Saison 2020: Alvaro Bautista erreicht die Ziele nichtMotorsport Images

Motorsport Images

Die erste Saison mit der neuen Fireblade hielt Höhen und Tiefen bereit. Höhepunkt war das Podium in Aragon. Ein Sieg war für das HRC-Team aber außer Reichweite. "Niemand wünscht sich Schwierigkeiten und würde gern von Beginn an schnell sein. Doch das ist ein Teil der Entwicklung. Unser Motorrad war sehr neu. Für die kommende Saison haben wir nun eine bessere Basis", verspricht Bautista.

Bautista hat klare Vorstellungen für 2021

Wissen die HRC-Ingenieure, woran sie für 2021 arbeiten müssen? "Sie wissen, was ich mir wünsche. Ich wünsche mir ein besseres Kurvenverhalten und mehr Haftung am Hinterrad. Wir müssen an der Elektronik arbeiten, an der Motorbremse und der Leistungsentfaltung", nennt er die Schwachstellen.

"Die Ingenieure müssen jetzt alles zusammenbringen", so Bautista. Das Ziel für 2021 ist klar: Bautista will wieder Rennen gewinnen. Dazu braucht er etwas mehr Spielraum. "Wenn man vorne fahren möchte, muss man immer etwas riskieren. Doch ich hoffe, dass wir ein bisschen mehr Luft haben. Das ist unser Ziel", so der Honda-Werkspilot.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.