Bauministerin Geywitz: Aufwertung von öffentlichen Plätzen wichtig

ROSTOCK (dpa-AFX) - Zum bundesweiten Tag der Städtebauförderung hat Bundesbauministerin Klara Geywitz (SPD) die Bedeutung von attraktiven Quartieren, Stadt- und Ortsteilzentren betont. "Wir haben ja gerade in Corona-Zeiten gemerkt, wie wichtig die Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum ist", sagte Geywitz am Samstag bei einer zentralen Auftaktveranstaltung in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock. Sehr viele Angebote, die die Gesellschaft heute für Familien bereithalte, seien mit Konsum und Kosten verbunden. Darum sei es wichtig, dass Orte geschaffen würden, an denen die Menschen sich zwanglos bewegen und zusammenkommen könnten.

International könne beobachtet werden, dass da, wo die Stadtentwicklung nicht stimme und Stadtteile verelendeten, das Zusammenleben der Menschen leide, sagte Geywitz weiter. "Deswegen ist es gerade auch im Interesse des Bundes, dass wir eine starke Zivilgesellschaft haben; dass wir Menschen haben, die sich wohlfühlen zu Hause." Die Städtebauförderung ist nach Angaben ihres Ministeriums seit 1971 die gemeinschaftliche Aufgabe von Bund, Ländern und Kommunen. 12 100 Gesamtmaßnahmen seien bis 2021 gefördert worden - in rund 4000 Kommunen bundesweit. Allein der Bund habe mehr als 19,6 Milliarden Euro investiert. 2022 seien erneut 790 Millionen Euro Bundesmittel vorgesehen.

Der bundesweite Tag der Städtebauförderung wird seit 2015 jährlich begangen. Laut Ministerium beteiligten sich am Samstag 565 Städte und Gemeinden an dem Aktionstag, der zeigen soll, wie "mit Mitteln der Städtebauförderung und unter Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger attraktive Quartiere, Stadt- und Ortsteilzentren" entstehen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.