Bauernhöfe müssen Düngemittel bilanzieren

Die EU hatte Deutschland wegen zu hoher Nitratbelastungen im Grundwasser verklagt. Foto: Patrick Pleul/Symbolbild

Berlin (dpa) - Für besseren Schutz des Grundwassers müssen Agrarbetriebe künftig bilanzieren, wie viel Düngemittel sie einsetzen und etwa über Gülle wieder freisetzen. Der Bundesrat stimmte einer Verordnung zu, die noch von der alten Bundesregierung stammt.

Die EU hatte Deutschland wegen zu hoher Nitratbelastungen im Grundwasser verklagt. Wasserverbände beklagen seit langem steigende Kosten wegen zu hoher Nitratwerte und Überdüngung der Felder.

Die Verordnung soll ab 1. Januar 2018 gelten. Kritiker hatten die ursprüngliche Verordnung als nicht streng genug bemängelt. In mehrmonatigen Beratungen hatte der Bundesrat Änderungen an einigen Stellen durchgesetzt.