"Bauer sucht Frau" endet im Liebesreigen - nur eine Hofdame ist "traurig und verletzt"

Simone hatte sich mehr erhofft. Doch Kaffeebauer Félix ist für die Liebe offenbar noch nicht bereit. (Bild: RTL)
Simone hatte sich mehr erhofft. Doch Kaffeebauer Félix ist für die Liebe offenbar noch nicht bereit. (Bild: RTL)

Fliegende Schmetterlinge, so weit das Auge des Kuppelshow-Fans reicht! Nur ein Landwirt versaute Inka Bause zum Finale von "Bauer sucht Frau International" den Vermittlungsschitt. In Peru steht Kaffeebauer Félix unter Eigen-Boykott-Verdacht.

Da hat Inka Bause mal wieder ganze Arbeit geleistet: In der aktuellen "Bauer sucht Frau International"-Staffel traf die blonde Liebesbotin mehr als einmal so richtig ins Schwarze. Zum Finale wurden rund um den Globus Nägel mit Köpfen gemacht - da wuchsen sogar die zurückhaltende Winzerin Rolinka und Spargelbauer Rüdiger über sich hinaus und wagten jeweils den ersten Kuss.

Bei Rolinka und ihrem Frank hätte dieser intime Moment romantischer nicht sein können: Die beiden sportbegeisterten Mittfünfziger bestiegen in Okzitanien einen Berg, auf dem eine riesige Herzformation aus Steinen zu finden war. Oben angekommen zauberte die gebürtige Niederländerin eine Flasche Wein aus dem Rucksack. Die beiden schauten sich tief in die Augen und küssten sich inmitten des Steinherzes. "Es war einfach perfekt!", strahlte die Winzerin.

Und Frank gefällt es in Rolinkas Nähe offenbar auch. Der Wahl-Schweizer ist mittlerweile Wahl-Franzose und Dauergast auf dem Weingut. "Der Alltag mit Frank ist wahnsinnig schön!", schwärmte die 54-Jährige. Dieses Traumpaar wollte sich Moderatorin Inka Bause mal aus der Nähe ansehen und entlockte Rolinka süße Geheimnisse: "Wenn ich meine Augen öffne in der Früh, dann krieg ich zuerst meine 35 Küsse!", verriet sie. "Es ist ein Wunder, dass wir uns gefunden haben!"

Spargelbauer Rüdiger traute sich, seine Martina zu küssen. Unterstützung bekam er dabei von der untergehenden Sonne Südafrikas. (Bild: RTL)
Spargelbauer Rüdiger traute sich, seine Martina zu küssen. Unterstützung bekam er dabei von der untergehenden Sonne Südafrikas. (Bild: RTL)

Zärtliche Küsse im Abendrot

Auch Spargelbauer Rüdiger aus Südafrika glaubt an Beistand von ganz oben: "Wer hat mir denn diesen Engel hierhergeschickt?", freute sich der humorvolle Exil-Bayer, der seiner Hofdame Martina bei einem romantischen Sonnenuntergang ebenfalls ganz nahekam. Nach gegenseitigen Liebesbekundungen ("Wow, dass es so einen Menschen in meinem Leben noch mal geben darf! Mich hat es so dermaßen erwischt, so gescheppert in meinem Herz!") unter dem orangen Abendhimmel Südafrikas war es so weit: Auch "Rudi" und Martina knutschten!

"Der Kuss hat sich herzlich, schön und warm und romantisch angefühlt!", schwärmte die Kinderpflegerin. Und gerade jetzt sollte sie abreisen? "Beim Kofferpacken blutet mein Herz! Es tut weh!" Doch es half nichts. Martina musste zurück ins 9.000 Kilometer entfernte Schwabenland. "Hier ist ein Platz in Südafrika, der ist offen für dich, wann immer du Lust hast", versprach Rüdiger, der beim Abschied einige Tränen vergoss: "Schlimmster Moment, den ich seit Langem erlebt habe!" Doch für beide steht fest: Sie werden sich auf jeden Fall wiedersehen.

Romantik pur: Inmitten eines großen Steinherzens küssen sich Rolinka und Frank erstmals. (Bild: RTL)
Romantik pur: Inmitten eines großen Steinherzens küssen sich Rolinka und Frank erstmals. (Bild: RTL)

"Nachwuchs" für Danielle und Hans in Kanada

Gleiches gilt für Wahl-Kanadier Hans und seine Danielle: Er soll sie in Hamburg besuchen kommen. Und Danielle wird mit ihrer Tochter noch einmal nach Kanada reisen. "Das ist ja schon eine richtige Zukunftsplanung!", wunderte sich Hans über sich selbst. "Für unsere Verhältnisse!", stimmte seine Hofdame zu.

Wie süüüüß! Hans und Danielle füttern verwaiste Katzenbabys mit der Flasche. (Bild: RTL)
Wie süüüüß! Hans und Danielle füttern verwaiste Katzenbabys mit der Flasche. (Bild: RTL)

Es wäre aber auch zu schade: Denn ihr großes Herz für Tiere verbindet die beiden auf besondere Weise. Hans' Arche Noah wuchs unter den Augen von Danielle immer weiter. Zunächst gab es unerwarteten Nachwuchs: Hans hatte Katzenbabys gefunden, die nun mit der Flasche gefüttert werden mussten. Und dann gab es gleich "vier neue kleine Fresssäcke": Der 63-jährige Auswanderer überraschte seine Hofdame mit Schäfchen, denn die hatten ihr auf der Farm noch gefehlt. "Mit dieser Überraschung hat er mein Herz geöffnet!"

Baby und Boykott?

Ackerbauer Justin hat die große Liebe gefunden. Steffi ist bereits zu ihm gezogen. (Bild: RTL)
Ackerbauer Justin hat die große Liebe gefunden. Steffi ist bereits zu ihm gezogen. (Bild: RTL)

Im Elsass ist man da schon viele Schritte weiter - aber auch hier mit göttlichem Beistand. "Ein Wunder ist geschehen, dass Justin die richtige Frau gefunden hat!", freute sich Vater Claude. "Er hat so lange gewartet auf die Liebe seines Lebens!" Und die ist nun sogar von Österreich nach Frankreich zu ihrem Ackerbauern gezogen. "Sie ist die Richtige für mein ganzes Leben!", schwärmte Justin über seine Steffi. Nun wollen sie heiraten und eine Familie gründen. Das nächste "Bauer sucht Frau"-Baby kann kommen!

Das schwarze Schaf der Staffel ist dagegen Kaffeebauer Félix in Peru. Denn er versaut Inka Bause den Schnitt: Sein Wunder ist offenbar ausgeblieben. Oder steht der 55-Jährige sich nur selbst im Weg? Dass er sich selbst "boykottiere", kam dem Langzeit-Single sogar in den Sinn. Beim Abschied zeigte er sich zerknirscht: "Irgendwie bin ich mir noch nicht so sicher, ob ich bereit bin, mich zu öffnen für eine Beziehung. Es ist mir alles zu schnell gekommen."

Seiner Hofdame Simone gestand Félix: "Es hat irgendwie was gefunkt, aber es fehlt noch etwas für mich!" Die machte gute Miene zum bösen Spiel: "Ich lächle das jetzt weg, ich heule dann allein in mein Kissen!" Oder allein im Van auf dem Weg zum Flughafen: "Ich bin natürlich traurig, es verletzt mich schon!", schluchzte sie.

Bauer sucht Frau: Diese Landwirte suchen nach der Liebe

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.