Bau-Fachkräftemangel in Deutschland: Gewerkschaft beklagt Bezahlung unter Tarif

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die IG Bau sieht die Schuld am Fachkräftemangel auf dem Bau bei den Unternehmen. Gewerkschaftsvorstand Carsten Burckhardt sagte am Freitag: "Ich kann das ewige Gejammer der Bauunternehmer nicht mehr hören." Die Betriebe sollten einfach "die Lohn- und Gehaltstarifverträge einhalten. Die Betriebe, die das machen, haben keine oder zumindest weniger Probleme."

Laut Ifo-Institut beklagt jedes dritte Bauunternehmen, dass es nicht genügend Personal finde. Zugleich seien die Auftragsbücher prall gefüllt: "Im Tiefbau haben die Auftragsbestände eine Reichweite von stolzen 3,8 Monaten. Im Hochbau sind es sogar 5,2 Monate, ein Rekordwert", sagte Ifo-Forscher Felix Leiss.

Gewerkschafter Burkhardt sagte: "Da herrscht absolute Partystimmung in der Baukonjunktur." Die Unternehmen hätten es selbst in der Hand, gut ausgebildete Arbeitskräfte zu gewinnen und zu halten. Ein gelernter Facharbeiter verdiene nach Tarifverträgen zwischen 18,83 und 21,48 Euro pro Stunde. "Als IG Bau sind wir sicher, dass, wenn diese Löhne - vor allem im Handwerk - gezahlt werden, mehr Beschäftigte sich für das Handwerk interessieren und der Branche treu bleiben."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.