Bastei Lübbe AG korrigiert Ergebnisprognose für Geschäftsjahr 2022/2023 aufgrund gestiegener Produktionskosten und nimmt Wertberichtigung auf Tochterunternehmen vor

EQS-News: Bastei Lübbe AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung/Vorläufiges Ergebnis
Bastei Lübbe AG korrigiert Ergebnisprognose für Geschäftsjahr 2022/2023 aufgrund gestiegener Produktionskosten und nimmt Wertberichtigung auf Tochterunternehmen vor
04.11.2022 / 18:15 CET/CEST
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Bastei Lübbe AG korrigiert Ergebnisprognose für Geschäftsjahr 2022/2023 aufgrund gestiegener Produktionskosten und nimmt Wertberichtigung auf Tochterunternehmen vor

  • Steigende Kosten für Druck und Papier belasten EBIT-Marge

  • Wertberichtigung von 2,0 Millionen Euro bei Tochterunternehmen smarticular

  • Ausblick Geschäftsjahr: Umsatzprognose bestätigt, EBIT bei 6 bis 7 Millionen Euro

  • Operative EBIT-Marge für das Gesamtjahr von 8,5 bis 9,5 Prozent erwartet

  • Umsatz zum Halbjahr mit 44 Millionen Euro um 3 Millionen Euro über Vorjahr

Köln, 04. November 2022 – Auf Basis vorläufiger Zahlen für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2022/2023 hat die Bastei Lübbe AG (ISIN DE000A1X3YY0) mit 44 Millionen Euro (Vorjahr 41 Millionen Euro) ihre Konzern-Umsatzerwartungen erreicht, liegt jedoch beim vorläufigen EBIT mit 0,9 Millionen Euro unter den Erwartungen. Ursache dafür sind maßgeblich der reduzierte Ergebnisbeitrag und Firmenwertansatz des Tochterunternehmens smarticular sowie die stärker als erwartet gestiegenen Preise für Papier und Druck im Kerngeschäft. Ohne die Abwertung auf das Tochterunternehmen beträgt das Halbjahres-EBIT 2,9 Millionen Euro.

Wertberichtigung auf Beteiligungsansatz smarticular

Der Ergebnisbeitrag von smarticular, dem Berliner Community-Verlag mit Schwerpunkt auf nachhaltige Lebensführung, ist im Berichtszeitraum signifikant zurückgegangen. Der Vorstand von Bastei Lübbe hat daher entschieden, eine Berichtigung des Wertansatzes vorzunehmen. Der Anpassungsbedarf beläuft sich zum 30. September 2022 auf 2,0 Millionen Euro. Bereits im Sommer hat Bastei Lübbe umfassende Maßnahmen eingeleitet, um die Profitabilität des Tochterunternehmens zu verbessern. Dazu gehört eine Neuaufstellung des Managements sowie eine strategische Justierung des Unternehmens.

Prognose angepasst

Auf Grund der vorläufigen Zahlen, den steigenden Kosten für die Produktion und der Wertberichtigung bei smarticular geht der Vorstand nunmehr davon aus, dass der Konzern im Gesamtjahr ein EBIT im Bereich von 6,0 bis 7,0 Millionen Euro erwirtschaften wird (zuvor 9,5 bis 10,5 Millionen Euro). Die EBIT-Marge für das laufende Geschäftsjahr liegt dann bei 6,5 bis 7,5 Prozent (zuvor 10 bis 11 Prozent). Bereinigt um die Abschreibung auf den Firmenwert smarticular wird eine operative EBIT-Marge von 8,5 bis 9,5 Prozent erwartet. Der Umsatz wird unverändert in einer Spanne von 90 bis 95 Millionen Euro erwartet.

„Unser Kerngeschäft erweist sich unverändert als robust und performant. Trotz der schwierigen Bedingungen bestätigen wir unsere Umsatzprognose von 90 bis 95 Millionen Euro für das Gesamtjahr und erwirtschaften eine attraktive, operative Ergebnismarge von rund 9 Prozent“, so Soheil Dastyari, Vorstandsvorsitzender von Bastei Lübbe. „Bei smarticular haben wir bereits begonnen das Unternehmen personell, wie strategisch neu aufzustellen und sind zuversichtlich den avisierten Wachstumspfad zeitverzögert wieder einzuschlagen.“

Kerngeschäft trotzt schwachem Konsumklima

Das Kerngeschäft des Verlags erweist sich trotz hoher Inflation und anhaltender Konsumzurückhaltung als stabil und weiterhin ertragsstark. Das zeigt sich im Umsatz, der zum Halbjahr per 30. September 2022 gegenüber dem Vorjahr von 41 auf 44 Millionen Euro gewachsen ist. Die stärker als erwartet steigenden Kosten für Druck und Papier resultieren jedoch in einem Rückgang der Marge. Ungebremst positiv entwickelt sich das community-getriebene Geschäftsmodell der Verlagsmarke LYX.

Den vollständigen Halbjahresbericht für das Geschäftsjahr 2022/2023 veröffentlicht Bastei Lübbe am 10. November 2022.

 

Über Bastei Lübbe AG:

Die Bastei Lübbe AG ist ein deutscher Publikumsverlag mit Sitz in Köln, der auf die Herausgabe von Büchern, Hörbüchern und eBooks mit belletristischen und populärwissenschaftlichen Inhalten spezialisiert ist. Zum Kerngeschäft des Unternehmens gehören auch die periodisch erscheinenden Romanhefte. Mit ihren insgesamt fünfzehn Verlagsmarken hat die Unternehmensgruppe derzeit mehrere Tausend Titel aus den Bereichen Belletristik, Sach- sowie Kinder- und Jugendbuch im Angebot. Im wachsenden Segment der Hardcover-Belletristik ist das Unternehmen seit vielen Jahren einer der Marktführer in Deutschland. Gleichzeitig ist Bastei Lübbe unter anderem durch die Produktion Tausender Audio- und eBooks Innovationstreiber im Bereich digitaler Medien und Verwertungskanäle.

Mit einem Jahresumsatz von rund 95 Millionen Euro (Geschäftsjahr 2021/2022) gehört die Bastei Lübbe AG zu den größten mittelständischen Unternehmen im Verlagswesen in Deutschland. Seit 2013 sind die Aktien des Unternehmens im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (WKN A1X3YY, ISIN DE000A1X3YY0). Weitere Informationen sind unter www.luebbe.de zu finden.

 

Kontakt Bastei Lübbe AG:

Barbara Fischer
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (0)221 8200 2850
E-Mail: barbara.fischer@luebbe.de

 

 


04.11.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS News - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Bastei Lübbe AG

Schanzenstraße 6 – 20

51063 Köln

Deutschland

Telefon:

02 21 / 82 00 - 0

Fax:

02 21 / 82 00 - 1900

E-Mail:

investorrelations@luebbe.de

Internet:

www.luebbe.de

ISIN:

DE000A1X3YY0

WKN:

A1X3YY

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1479901


 

Ende der Mitteilung

EQS News-Service

show this
show this