Große Ziele: Basler in Frankfurt vorgestellt

Reinhard Franke, Sportinformationsdienst (SID)
Mario Basler sieht die Situation bei Werder Bremen kritisch

Jetzt ist es offiziell: Der ehemalige Nationalspieler und SPORT1-Experte Mario Basler heuert beim hessischen Oberligisten Rot-Weiss Frankfurt als Trainer an. 

"Das ist ein toller Verein mit einem tollen Gelände und tollen Voraussetzungen", sagte Basler bei seiner Vorstellung am Donnerstag. 

Der Fünftligist, den Basler zunächst bis Weihnachten trainieren will, steht derzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz. Basler will den Klub langfristig als "zweite Macht in Frankfurt" sehen, hinter Bundesligist Eintracht und vor dem taumelnden Ex-Zweitligisten FSV also. Basler ist mit dem Frankfurter Aufsichtsratsmitglied Johny Baez befreundet. 

Kurioser Sponsor als wichtiger Geldgeber

"Es ging mir nicht ums Geld, es ist ein Freundschaftsdienst", sagte Basler. Die Unterschrift des Ex-Nationalspielers sei eine "Gefälligkeitsleistung", meinte Klub-Präsident Ersan Dincer in der FAZ

Weil die finanzielle Lage bei RW angespannt ist, soll Baslers Gehalt von Sponsoren übernommen werden. Die Frankfurter werben auf seinen Trikots und Banden für einen FKK-Saunaclub aus dem Rhein-Main-Gebiet. "Der Aufwand ist minimal, ich bin froh, dass ich mein Spritgeld bekomme", erklärte Basler. 

Als Coach hatte Basler zuletzt bei Rot-Weiß Oberhausen gearbeitet, doch der Europameister von 1996 hatte den damaligen Viertligisten im September 2012 vorzeitig verlassen. Weitere Trainerstationen des 30-maligen Nationalspielers waren Jahn Regenburg, Eintracht Trier und Wacker Burghausen.