Basler AG: Geschäftszahlen für die ersten 9 Monate 2020: Basler wächst mit hoher Profitabilität und konkretisiert Prognose am oberen Ende des Korridors.

·Lesedauer: 4 Min.

DGAP-News: Basler AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen
05.11.2020 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Corporate News
Geschäftszahlen / 9-Monatsbericht

Geschäftszahlen für die ersten 9 Monate 2020:
Basler wächst mit hoher Profitabilität und konkretisiert Prognose am oberen Ende des Korridors.

- Auftragseingang: 128,3 Mio. € (VJ: 122,7 Mio. €, +5 %)

- Umsatz: 129,2 Mio. € (VJ: 123,2 Mio. €, +5 %)

- EBITDA: 28,2 Mio. € (VJ: 23,1 Mio. €, +22 %)

- Vorsteuer-Ergebnis: 18,1 Mio. € (VJ: 13,1 Mio. €, +38 %)

- Vorsteuerergebnismarge: 14,0 % (VJ: 10,6 %)

- Periodenüberschuss: 13,7 Mio. € (VJ: 9,3 Mio. €, +47 %)

- Freier Cashflow: 7,1 Mio. € (VJ: -14,6 Mio. €)

Ahrensburg, den 05.11.2020 - Die BASLER AG, weltweit führender Hersteller von Industrie-Kameras, legt heute Zahlen für die ersten neun Monate 2020 vor.

Der Basler-Konzern hat die ersten neun Monate mit sehr guten Ergebnissen abgeschlossen und damit eine solide Basis zum Erreichen der Umsatz- sowie Profitabilitätsprognose für das Gesamtjahr 2020 gelegt.

Der Umsatz stieg zum Vergleichszeitraum 2019 um 5 % auf 129,2 Mio. € (VJ: 123,2 Mio. €). Der Auftragseingang stieg ebenfalls um 5 % auf 128,3 Mio. € (VJ: 122,7 Mio. €). Das hohe Wachstum des ersten Quartals schwächte sich im Laufe des zweiten und dritten Quartals ab.

Basler entwickelte sich auch in der turbulenten Corona-Zeit besser als die Branche, die in den ersten neun Monaten einen deutlichen Rückgang verzeichnete. Stand Ende September 2020 berichtete der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) für das aufgelaufene Jahr 2020 einen Umsatzrückgang in Höhe von 7 % für die deutschen Hersteller von Bildverarbeitungskomponenten. Die Auftragseingänge der Branche sanken gemäß VDMA im gleichen Zeitraum sogar um 10 %.

Das Ergebnis vor Steuern konnte im Jahresvergleich um 5,0 Mio. € auf 18,1 Mio. € (VJ: 13,1 Mio. €) gesteigert werden. Die Vorsteuerrendite der ersten neun Monate betrug somit 14 %.

Der Free-Cashflow als Summe des Cashflows aus betrieblicher Tätigkeit und des Cashflows aus Investitionen erreichte einen Wert von 7,1 Mio. Euro (VJ: -14,6 Mio. Euro).

Das Management geht davon aus, dass die Auftragseingänge zum Jahresende saisonal bedingt wieder steigen werden. Nichtsdestotrotz geht der Basler-Konzern von einem verhältnismäßig schwachen Umsatz und Ergebnis im vierten Quartal aus. Mit aktuell wachsenden Infektionszahlen steigen zudem erneut die Risiken auf den Absatz- und Beschaffungsmärkten.

Diese Entwicklungen wurden bereits in der Geschäftsplanung antizipiert. Somit bestätigt und konkretisiert das Basler-Management seine Prognose am oberen Ende wie folgt: Konzernumsatz 165 Mio. € bei einer Vorsteuerergebnismarge von 10 %.

Auch wenn die derzeitigen makroökonomischen Rahmenbedingungen stark dämpfend wirken, ist das Management stolz auf das Erreichte und blickt grundsätzlich positiv in die Zukunft. Wesentliche Wachstumstreiber wie Automatisierung, Bildverarbeitung in neuen Anwendungsbereichen außerhalb der Fabrik sowie die Vernetzung intelligenter Maschinen und Produkte (Industrie 4.0 bzw. IOT) sind weiterhin voll intakt bzw. werden mittelfristig sogar durch die Corona-Krise potenziell beschleunigt. Somit avisiert das Unternehmen auch weiterhin in seiner Mittelfristplanung das Erreichen eines Umsatzniveaus von rund 250 Mio. €.

Basler ist ein international führender Anbieter von hochwertigen Bildverarbeitungs-Komponenten für Computer Vision Anwendungen. Neben klassischen Flächen- und Zeilenkameras, Objektiven, Framegrabbern, Lichtmodulen und Software bietet das Unternehmen Embedded Vision Module und Lösungen, 3D-Produkte sowie kundenspezifische Produktanpassungen und Beratungsdienstleistungen an. Baslers Produkte werden in einer Vielzahl von Märkten und Anwendungen eingesetzt, u.a. in der Fabrikautomation, Medizin, Logistik, Retail oder Robotik. Sie zeichnen sich durch hohe Zuverlässigkeit, ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis und lange Verfügbarkeiten aus. Der 1988 gegründete Basler Konzern beschäftigt rund 800 Mitarbeiter an seinem Hauptsitz in Ahrensburg sowie an weiteren Standorten in Europa, Asien und Nordamerika. Dank der weltweiten Vertriebs- und Serviceorganisation und der Zusammenarbeit mit renommierten Partnern lassen sich passende Lösungen für Kunden aus den unterschiedlichsten Bereichen finden.

Basler AG, Hardy Mehl (CFO/COO), An der Strusbek 60 - 62, 22926 Ahrensburg, Tel. +49 (0)4102-463101, ir/baslerweb.com, www.baslerweb.com, ISIN DE 0005102008




Kontakt:
Basler AG
Verena Fehling
Tel. 04102 463 101
Email: Verena.fehling@baslerweb.com


05.11.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Basler AG

An der Strusbek 60-62

22926 Ahrensburg

Deutschland

Telefon:

04102-463 0

Fax:

04102-463 109

E-Mail:

ir@baslerweb.com

Internet:

www.baslerweb.com

ISIN:

DE0005102008

WKN:

510200

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1145654


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this