Basketball: NBA-MVP? Barthel hat eine klare Meinung

In den Diaries auf und SPOX spricht Danilo Barthel vom FC Bayern München über seinen MVP-Kandidaten in der NBA und den Tod von Kobe Bryant. Außerdem verrät der 28-jährige Big Man, wie er seine durch die Corona-Krise entstandene Freizeit verbringt.

Danilo Barthel über...

... seinen MVP-Kandidaten in der NBA: "Für mich wäre LeBron James der klare Favorit als MVP-Kandidat vor Giannis Antetokounmpo. Ich finde es beeindruckend, wie er spielt und wirklich alles macht. Und das auf diesem hohen Level über diesen langen Zeitraum."

... den Tod von Kobe Bryant: "Mir hat ein Freund die Schlagzeile geschickt und ich konnte es nicht glauben. Es war ein Schockmoment, weil ich irgendwie mit ihm aufgewachsen bin. Von der Mentalität her war er ein Vorbild für mich, seine Arbeitseinstellung war einzigartig. Obwohl ich ihn als Person nicht gekannt habe, hat es mich getroffen. Ich stand zwei, drei Tage ein bisschen neben mir und musste oft daran denken."

... seine durch die Corona-Krise entstandene Freizeit: "Ich trainiere morgens noch ein bisschen. Wir haben noch die Möglichkeit, morgens alleine oder mit maximal zwei Spielern insgesamt in der Halle zu sein, so dass es da keinen Kontakt gibt. Ansonsten habe ich viel Zeit, bin zu Hause und arbeite alles ab, was sich auf der To-Do-Liste angesammelt hat. Ich koche ganz gerne, habe aus Langeweile sogar angefangen zu backen. Kürzlich habe ich Zimtschnecken und ein Brot gemacht. Ich lese und schaue TV-Serien. Ich jogge, schaue, dass ich täglich frische Luft bekomme, gehe mal zum Supermarkt. Ansonsten halte ich mich einfach an die Regeln."

... die schwache Euroleague-Saison der Bayern: "In der Euroleague haben wir uns nicht mit Lorbeeren geschmückt. Das Spiel in der Euroleague ist ganz anders als das in der Bundesliga. Es hat einfach nicht so geklappt, wie wir uns das vorstellen. Wir hatten einige Spiele, in denen wir vorne lagen und dennoch dumm verloren haben. Das hätten Wendepunkte sein können, es sollte aber nicht sein."

... den Trainerwechsel von Dejan Radonjic zu Oliver Kostic: "Ich hatte viele gute Momente mit dem alten Coach. Es kam nicht ganz so überraschend, weil wir in der Euroleague nicht erfolgreich waren. Der neue Impuls hat uns dann nochmal gut getan. Wir haben uns etwas verbessert, konnten aber weiterhin nicht die Erfolge in der Euroleague einfahren."

Mehr bei SPOX: Bamberg lässt US-Profis ziehen: "Surreal"