Basketball: Marko Pesic: "Ich mag sehr, wie Alba spielt"

Anzug steht ihm genauso gut wie Sportdress – mindestens. Marko Pesic hat erfolgreich die Seiten gewechselt

Berlin.  Bislang sahen durchschnittlich 8168 Zuschauer Alba Berlins sechs Heimspiele in dieser Saison in der Mercedes-Benz Arena. Für die Spitzenpartie der Basketball-Bundesliga an diesem Sonntag waren schon Mitte der Woche über 12.000 Tickets verkauft. Das ist kein Wunder: Mit dem Besuch des FC Bayern München steht eine Neuauflage des mit den meisten Emotionen beladenen Duells der vergangenen Jahre ins Haus. Zudem empfängt das Team von Aito Reneses als Tabellenführer die Münchner (15 Uhr, Sport1 und Telekom Sport), die wie Alba bislang nur eine Niederlage hinnehmen mussten. Nicht nur die Fans freuen sich auf dieses Spitzenspiel, sondern auch Bayern-Geschäftsführer Marko Pesic (41), der acht Jahre lang in 382 Spielen für Alba mit dem Trikot Nummer sieben auflief und 3623 Punkte machte. "Ich mag sehr, wie Alba spielt", sagt Pesic, "und für uns ist es nach der Niederlage in Würzburg der erste große Test."

Sind Sie überrascht, dass es bei Ihrem Besuch in Berlin um Platz eins geht, Herr Pesic?

Marko Pesic: Nein, weil erst sechs oder sieben Spieltage gespielt sind. Einige Mannschaften werden sich noch steigern, andere abbauen. Ich wäre überrascht, wenn es das letzte Spiel der Hauptrunde wäre.

Sie werden aber auf ein völlig neu zusammengestelltes Team treffen. Wie haben Sie den Neustart bei Alba verfolgt?

Ich interessiere mich grundsätzlich dafür, was bei allen Konkurrenten los ist. Die Berliner haben in Aito Reneses einen sehr guten und erfahrenen Trainer geholt und die Mannschaft, die er zusa...

Lesen Sie hier weiter!