Basketball: EuroCup: ratiopharm Ulm nach Pleite gegen Zenit ausgeschieden

ratiopharm Ulm hat die zweite Gruppenphase im EuroCup verpasst, dagegen wahrte Bundesliga-Spitzenreiter Bayern München seine weiße Weste. Die Ulmer Mannschaft von Trainer Thorsten Leibenath kassierte bei Zenit St. Petersburg mit einem 78:90 (36:38) die siebte Niederlage im neunten Spiel und hat als abgeschlagener Tabellenletzter keine Chance mehr auf einen der ersten vier Plätze.

ratiopharm Ulm hat die zweite Gruppenphase im EuroCup verpasst, dagegen wahrte Bundesliga-Spitzenreiter Bayern München seine weiße Weste. Die Ulmer Mannschaft von Trainer Thorsten Leibenath kassierte bei Zenit St. Petersburg mit einem 78:90 (36:38) die siebte Niederlage im neunten Spiel und hat als abgeschlagener Tabellenletzter keine Chance mehr auf einen der ersten vier Plätze.

Die Bayern fuhren ihrerseits gegen die Montenegriner von Buducnost Podgorica ihren neunten Sieg ein. Beim 85:82 (43:38) kamen Jared Cunningham und Devin Booker jeweils auf 15 Punkte für das Team von Coach Aleksandar Djordjevic, überragender Schütze auf dem Parkett war Nikola Ivanovic mit 27 Zählern.

Um sich die Möglichkeit für ein Weiterkommen zu erhalten, hätte ratiopharm Ulm in St. Petersburg mit mindestens drei Punkten Vorsprung gewinnen müssen, gleichzeitig wäre ein Sieg von Trient am Mittwoch gegen Las Palmas nötig gewesen.

In der russischen Hafenstadt an der Ostsee waren Isaac Fotu mit 16 und Jerrelle Benimon mit 15 Punkten die besten Werfer der Gäste. Erfolgreichster Schütze der Partie war St. Petersburgs Marko Simonovic mit 21 Zählern.

Mehr bei SPOX: Michael Jordan reichster Sportler aller Zeiten | München baut Tabellenführung aus | Ulm feiert siebten Sieg in Serie, Bonn mit Kantersieg