Basketball: Brose Bamberg verliert bei EuroLeague-Spitzenreiter Moskau

Brose Bamberg hat in der EuroLeague die siebte Auswärtsniederlage in Folge kassiert und damit immer geringere Chancen auf den Einzug in die Play-offs. Der deutsche Basketball-Meister musste sich bei Tabellenführer ZSKA Moskau in Russland 72:81 (30:39) geschlagen geben, nach 20 von 30 Hauptrundenspielen stehen die Franken bei sieben Siegen und 13 Niederlagen.

Brose Bamberg hat in der EuroLeague die siebte Auswärtsniederlage in Folge kassiert und damit immer geringere Chancen auf den Einzug in die Play-offs. Der deutsche Basketball-Meister musste sich bei Tabellenführer ZSKA Moskau in Russland 72:81 (30:39) geschlagen geben, nach 20 von 30 Hauptrundenspielen stehen die Franken bei sieben Siegen und 13 Niederlagen.

Bamberg fand gut ins Spiel und machte ZSKA das Leben schwer, geriet Mitte des zweiten Viertels aber erstmals zweistellig in Rückstand. Nach der Pause gelang es den Gästen nicht mehr, den EuroLeague-Champion von 2016 noch einmal in Bedrängnis zu bringen. Bester Werfer beim Bundesligisten war Dorell Wright mit elf Punkten.

"Defensiv haben wir einen guten Job gemacht. Vorne haben wir vor allem im letzten Viertel einige Male schlecht agiert und zu viele Würfe liegen lassen", sagte Ilias Kantzouris, der Trainer Andrea Trinchieri wegen dessen Schulter-OP erneut vertrat.

Fünf Tage nach dem Aus im BBL-Pokal bei Bayern München (97:101 n.V.) kassierte Bamberg im 16. Duell mit Moskau seine 15. Niederlage. Am Sonntag geht es zu den Telekom Baskets Bonn.

Mehr bei SPOX: Pokal: München entthront Bamberg - auch Alba beim Top Four | Bayreuth qualifiziert sich erstmals für Top Four | EuroLeague: Brose Bamberg verliert beim FC Barcelona