Basketball: BBL: Redding und Saibou nach Rangelei gesperrt

Spitzenreiter Bayern München muss nach dem Topspiel in der BBL gegen Verfolger Alba Berlin (72:91) länger ohne Reggie Redding auskommen. Wegen einer Rangelei mit Gegenspieler Joshiko Saibou wurde der Amerikaner für drei Partien gesperrt.

Spitzenreiter Bayern München muss nach dem Topspiel in der BBL gegen Verfolger Alba Berlin (72:91) länger ohne Reggie Redding auskommen. Wegen einer Rangelei mit Gegenspieler Joshiko Saibou wurde der Amerikaner für drei Partien gesperrt.

Redding erhielt die Strafe von Spielleiter Dirk Horstmann (Kamen) wegen einer Tätlichkeit, auch Saibou muss vorerst zuschauen. Der deutsche Nationalspieler muss wegen einer Tätlichkeit in einem minderschweren Fall bestraft. Beide müssen 2000 Euro zahlen.

Nach einem Korbleger von Saibou Ende des dritten Viertels hatte Redding den Berliner unter dem Korb zweimal weggestoßen. Saibou wehrte sich, danach entstand eine Rudelbildung.

Bayern-Profi Devin Booker, der am Sonntag nach dem Vorfall ebenfalls vom Schiedsrichter in die Kabine geschickt worden war, wurde von der BBL "entsperrt" und darf weiter auflaufen. Redding und Saibou können gegen die Entscheidungen binnen drei Tagen Berufung einlegen.

Mehr bei SPOX: Wann beendet Dirk Nowitzki von den Dallas Mavericks seine Karriere? | Champions League: Bayreuth gewinnt Hinspiel gegen Ludwigsburg | Ex-Bundestrainer Svetislav Pesic fordert Verkleinerung der BBL