Basketball: Alba verschärft Bambergs Liga-Misere

Der frühere Serienmeister Alba Berlin hat das Topspiel in der BBL gegen Brose Bamberg gewonnen. Der Hauptstadtklub setzte sich am 20. Spieltag mit 81:75 (36:31) gegen den Meister der vergangenen drei Spielzeiten durch und bleibt mit 30:8 Punkten erster Verfolger des souveränen Tabellenführers Bayern München (36:2).

Der frühere Serienmeister Alba Berlin hat das Topspiel in der BBL gegen Brose Bamberg gewonnen. Der Hauptstadtklub setzte sich am 20. Spieltag mit 81:75 (36:31) gegen den Meister der vergangenen drei Spielzeiten durch und bleibt mit 30:8 Punkten erster Verfolger des souveränen Tabellenführers Bayern München (36:2).

Durch die 81:88 (49:45)-Niederlage der Frankfurt Skyliners gegen die MHP Riesen Ludwigsburg hielt sich Bamberg (22:16) auf Rang acht in den Playoff-Plätzen. Das Team aus Freak City, das in der Euroleague ordentlich auftritt, hat in der BBL in dieser Saison bereits acht Niederlagen kassiert.

Ludwigsburg (28:8) bleibt Berlin als Dritter dicht auf den Fersen und hat ein Spiel weniger als Alba bestritten. Die Basketball Löwen Braunschweig siegten 85:83 (44:45) gegen Science City Jena.

Berlin gewann zum fünften Mal in Folge. Mit dem ersten Wurf des zweiten Viertels übernahm die Mannschaft von Trainer Aito Garcia Reneses die Führung und gab diese bis zur Schlusssirene nicht mehr ab.

Albas US-Amerikaner Peyton Siva war mit 25 Punkten bester Schütze des Spiels. Bei Bamberg stemmte sich Dorell Wright mit 16 Zählern gegen die Niederlage.

Mehr bei SPOX: Rockets schießen desolate Cavs ab - Mavs siegen mit starkem Nowitzki | BBL: München weiter eine Klasse für sich | Bamberg überrascht mit klarem Sieg gegen Panathinaikos