Neuer Bayern-Star war Teil eines historischen NBA-Trades

·Lesedauer: 1 Min.
Neuer Bayern-Star war Teil eines historischen NBA-Trades
Neuer Bayern-Star war Teil eines historischen NBA-Trades

Ein Ex-Nationalspieler geht, ein Aufbauspieler mit NBA-Erfahrung kommt: Der Kader des FC Bayern Basketball für die kommende Saison nimmt weiter Formen an.

Neu beim Pokalsieger ist Darrun Hilliard, der 91 Spiele in der NBA für die Detroit Pistons und die San Antonio Spurs absolviert hat. Der 28-Jährige kommt vom EuroLeague-Rivalen ZSKA Moskau und erhält einen Einjahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr (Alles zum Basketball).

Darrun Hilliard spielte drei Jahre in der NBA

Hilliard war 2015 nach einer überzeugenden Entwicklung an Highschool und College an Position 38 von den Pistons gedraftet, er erhielt einen Drei-Jahres-Vertrag, wurde im Sommer 2017 aber zu den Houston Rockets getradet - dort wurde er zur Verschiebemasse und Teil des historisch großen Tauschgeschäfts, das Superstar Chris Paul von den L.A. Clippers nach Houston schickte. Die Clippers entließen ihn dann umgehend.

Danach gaben ihm die Spurs eine Chance, Hilliard wurde dort Teamkollege von Manu Ginobili, Kawhi Leonard und Tony Parker. Nach einem Jahr ging er nach Europa, zunächst zu Saski Baskonia nach Spanien, dann nach Moskau.

Alle Spiele der easyCredit BBL und vieles mehr – live & auf Abruf bei MagentaSport | ANZEIGE

Hilliard kam in der NBA durchschnittlich auf 9,4 Minuten pro Partie (3,2 Punkte). 2017 war er Leistungsträger für das US-Nationalteam, das in Argentinien Amerikameister wurde. Er wurde am Ende des Turniers ins All-Tournament Team gewählt.

Robin Amaize verlässt FC Bayern vorzeitig

Verlassen wird den FC Bayern derweil Robin Amaize. Wie der Verein am Freitag mitteilte, wurde der ursprünglich noch bis 2022 gültige Vertrag mit dem 27-Jährigen in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. (Spielplan und Ergebnisse der easycredit BBL)

Amaize hatte seit 2019 für die Münchner gespielt und kam in 57 Bundesliga-Partien durchschnittlich auf 4,0 Punkte.

------

Mit Sportinformationsdienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.