Basketball: Alba trifft im Eurocup auch auf Obradovic

Immer schick, immer eemotional: So wird Sasa Obradovic sicher demnächst auch in Berlin wieder zu erleben sein

Berlin.  Die Begriffe "Hammer"- oder auch "Todes-Gruppe" haben sich in knapp drei Jahrzehnten längst abgenutzt. Vielmehr wird die Basketballmannschaft von Alba Berlin auf viele alte Bekannte treffen, wenn sie sich zum 28. Mal in Folge mit anderen europäischen Teams messen wird.

Gegen Krasnodar bisher zweimal verloren

So wird es in der Gruppe C des Eurocups ein Wiedersehen mit Sasa Obradovic geben, der seit seinem Abschied aus Berlin (2016) bei Lokomotiv Kuban Krasnodar in Russland das Sagen hat. Zudem wurden den Berlinern am Donnerstag Lietuvos Rytas Vilnius, Bilbao Basket, CSP Limoges und Partizan Belgrad zugelost. Die Saison beginnt am 11. Oktober, der genaue Spielplan folgt kommende Woche.

"Alle Teams in unserer Gruppe sind große Klubs, die auf der europäischen Basketball-Landkarte schon ihre Spuren hinterlassen haben", sagt Alba-Geschäftsführer Marco Baldi, für den jedoch "Kuban mit unserem alten Freund Sasa Obradovic der Favorit" ist. Albas Wege kreuzten sich mit denen Krasnodars bereits in der Saison 2011/2012. Beide Spiele verloren die Berliner knapp.

Spektakuläres Spiel gegen Vilnius unvergessen

Sowohl auf Vilnius als auch auf Bilbao traf Alba zuletzt in der vergangenen Saison, unvergessen das spektakuläre 124:115 nach zweimaliger Verlängerung gegen die Litauer. Bei den Basken gewann Alba auswärts, verlor aber zu Hause. Gegen Limoges haben die Berliner eine Bilanz von 3:1 Siegen, mit Partizan bekommen sie es zum ersten Mal zu tun.

In der Gruppe B treffen die Münchner Bayern auf Gala...

Lesen Sie hier weiter!