Basketball: Alba meldet sich zurück, Ulm baut Serie aus

Alba Berlin hat sich in der BBL zurückgemeldet. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewann der frühere Serienmeister 88:81 (44:37) bei den EWE Baskets Oldenburg und kletterte mit nun 16:6 Punkten auf den zweiten Tabellenplatz. Vizemeister Oldenburg (12:8) ist Siebter.

Alba Berlin hat sich in der BBL zurückgemeldet. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewann der frühere Serienmeister 88:81 (44:37) bei den EWE Baskets Oldenburg und kletterte mit nun 16:6 Punkten auf den zweiten Tabellenplatz. Vizemeister Oldenburg (12:8) ist Siebter.

Der frühere Bundestrainer Dirk Bauermann beendete mit s.Oliver Würzburg nach vier aufeinanderfolgenden Pleiten mit viel Mühe die Negativserie. Trotz eines missglückten Starts und einem zwischenzeitlichen 17-Punkte-Rückstand (20:37/15. Minute) gewannen die Unterfranken vor der zweiwöchigen Länderspielpause 71:61 (34:39) gegen den Mitteldeutschen BC.

raiopharm Ulm lässt Frankfurt Skyliners keine Chance

Seine Aufholjagd nach dem holprigen Saisonbeginn setzte ratiopharm Ulm fort. Die Mannschaft von Trainer Thorsten Leibenath, Hauptrundensieger der vergangenen Spielzeit, feierte durch ein 89:75 (43:40) bei den Frankfurt Skyliners bereits den vierten Erfolg nacheinander. Schlusslicht Walter Tigers Tübingen verlor das Kellerduell gegen den Vorletzten Rockets Erfurt 83:90 (45:42) und wartet weiter auf seinen ersten Sieg.

In Oldenburg war das Duell der ehemaligen Meister lange offen. Erst 58 Sekunden vor Schluss machte Alba-Spielmacher Peyton Siva mit zwei Freiwürfen zum 83:75 alles klar. Topscorer bei Berlin war Spencer Butterfield (20 Punkte).

Die Ulmer zeigten in Frankfurt ein starkes Schlussviertel (31:16) und konnten sich vor allem auf Trey Lewis (26 Punkte) verlassen.

Mehr bei SPOX: Hoeneß fordert von ARD und ZDF: "Gewisse Spiele müssen ins Free-TV" | Bamberg kassiert Dämpfer in der Euroleague | Fastbreak - die SPOX-NBA-Webshow