BASF: Kein schöner Auftakt …

Thorsten Küfner
1 / 2
BASF: 3 Gründe für steigende Kurse

Die neue Börsenwoche beginnt für den Chemieriesen BASF zunächst mit Gegenwind. Nachdem der DAX-Konzern am Freitag zum Teil eher durchwachsene Zahlen vorgelegt hatte (mehr dazu lesen Sie hier), haben sich nun einige Analysten zu Wort gemeldet. Gleich drei davon haben das Kursziel für die Aktie dabei gesenkt.

So reduzierte etwa CFRA-Analyst Wan Nurhayati das Kursziel von 93 auf 89 Euro und bekräftigte seine Einschätzung mit „Hold“. Indes hat Société-Générale-Analyst Peter Clark seine Gewinnprognosen für die Jahre 2018 bis 2020 reduziert und deshalb auch den fairen Wert des DAX-Titels von 100 auf 95 Euro gesenkt. Sein Anlagevotum lautet aber unverändert „Buy“. Er sprach von einem „wenig inspirierenden Quartal“. Die Experten von Berenberg haben indes das Kursziel von 106 auf 102 Euro verringert, raten aber auch weiter zum Einstieg. Analyst Sebastian Bray verringerte zwar auch seine Gewinnprognosen, verwies aber auf positive Impulse durch den Kauf der Bayer-Sparten sowie dem möglichen IPO der Energiesparte.

 

Auch DER AKTIONÄR bleibt fundamental betrachtet grundsätzlich für die Anteile von BASF zuversichtlich gestimmt. Anleger können hier weiter an Bord bleiben. Der Stoppkurs sollte bei 75,00 Euro belassen werden. Noch nicht investierte Anleger sollten vor einem Einstieg noch den Ausbruch aus dem seit Jahresanfang gültigen Abwärtstrend abwarten.