BASF-Aktie vs. Vonovia-Aktie: Vor der DAX-Dividendensaison würde ich diese Aktie eher kaufen

·Lesedauer: 3 Min.
Anlageideen und Aktientipps
Anlageideen und Aktientipps

Die BASF-Aktie (WKN: BASF11) und die Vonovia-Aktie (WKN: A1ML7J) erhalten im Rahmen der kommenden DAX-Dividendensaison mit Sicherheit wieder ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit: Wie viel Dividende gibt’s? Wie hoch liegt die Dividendenrendite? Und andere Dinge sind garantiert relevant.

Wir können natürlich bloß in die Vergangenheit blicken, um die derzeitige Situation zu bewerten. Aber auch bei der BASF-Aktie und der Vonovia-Aktie dürft das Management in den kommenden Wochen oder ein, zwei Monaten durchscheinen lassen, wie viel Dividende es in 2022 geben soll.

Welche Aktie derzeit mein Favorit ist und welche Ausgangslagen wir vernehmen können? Das betrachten wir jetzt etwas näher. Beide DAX-Dividendenaktien könnten jedenfalls interessant für Foolishe Investoren sein, allerdings habe ich einen Favoriten.

BASF-Aktie: Favorit für die DAX-Dividendensaison?

Die BASF-Aktie hat jedenfalls eines gezeigt: Trotz widrigerer Marktbedingungen, teilweisen Verlusten und einer operativ herausfordernden Zeit als Zykliker ist die Dividende weiterhin unbeschadet. Ja, das Management hat sogar unlängst erklärt, ein Aktienrückkaufprogramm zu starten. Oder anders gesagt: Konstanz ist dem Chemiekonzern bei der Dividende wirklich wichtig.

Zusätzlich dazu gibt es jetzt eine ziemlich nette Dividende. Wenn es erneut 3,30 Euro je Aktie im Jahr 2022 geben sollte, so läge die Dividendenrendite bei einem Aktienkurs von 65,81 Euro bei ca. 5 %. Ohne Zweifel eine hohe Hausnummer für eine DAX-Aktie.

Mit inzwischen mehr als einem Jahrzehnt konstanter Ausschüttungen hat sich die BASF-Aktie ohne Zweifel einen Namen im Kreis der Dividendenaktien aufgebaut. Es gibt durchaus auch das Potenzial einer Erholung. Immerhin haben sich die DAX-Konzerne auf das Pandemieumfeld eingestellt, im Rahmen einer wirtschaftlichen Erholung ist mittel- bis langfristig ein Turnaround möglich.

Trotzdem gibt es ein Aber: Und das bleibt das zyklische Geschäftsmodell. Die BASF-Aktie wird immer mit konjunkturellen Schwankungen zu kämpfen haben. Oder auch mal mit einer weniger nachhaltigen Dividende je Aktie. Damit müssen Investoren im Zweifel leben und das ist der Grund, warum diese Aktie heute nicht mein Favorit ist. Wobei ich zugeben muss: Attraktiver ist die Aktie nach den schwierigen vergangenen Jahren durchaus.

Vonovia-Aktie: Defensivere Klasse, darum mein Favorit

Auch die Vonovia-Aktie ist wie die BASF-Aktie jedenfalls jetzt für mich ein Dividenden-Highlight. Gemessen an der 2021er Dividende von 1,69 Euro und einem aktuellen Aktienkurs von 48,33 Euro läge die Dividendenrendite jedenfalls bei 3,49 %. Das ist zwar weniger als bei dem DAX-Chemiekonzern. Aber der Kontext ist natürlich entscheidend.

Das Management der Vonovia-Aktie hat im letzten Jahr die Ausschüttungssumme je Aktie um 7,6 % im Jahresvergleich erhöht, was deutlich mehr Wachstum enthält als die BASF-Aktie. Zudem ist das Geschäftsmodell als Wohnimmobilienkonzern mit inzwischen 500.000 Einheiten (durch die Deutsche Wohnen) nicht zyklisch. Während der Pandemie ging hier der operative Alltag und sogar ein moderates Wachstum konsequent weiter. Stabilität ist hier entsprechend auch operativ vorhanden.

Diese Stabilität mit 3,5 % Dividendenrendite und in Zukunft einem weiterhin moderaten Dividendenwachstumspotenzial ist für mich attraktiver. Deshalb würde ich die Vonovia-Aktie als Favorit auswählen. Wobei ich noch einmal sagen kann: Die BASF-Aktie hat mich in den vergangenen Jahren wirklich überrascht, was die Dividende angeht.

Der Artikel BASF-Aktie vs. Vonovia-Aktie: Vor der DAX-Dividendensaison würde ich diese Aktie eher kaufen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von BASF und Vonovia. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.