Barshim und Thiam Welt-Leichtathleten des Jahres

SID
Barshim und Thiam Welt-Leichtathleten des Jahres

Hochsprung-Weltmeister Mutaz Essa Barshim aus Katar und Siebenkampf-Weltmeisterin Nafissatou Thiam aus Belgien sind die Welt-Leichtathleten des Jahres. Auf der Gala des Weltverbandes am Freitagabend in Monte Carlo wurden die beiden Sieger von London jeweils als erste Vertreter ihrer Länder ausgezeichnet.
Nachdem 2,43-m-Springer Barshim den Preis von IAAF-Präsident Sebastian Coe und Prinz Albert von Monaco erhalten hatte, sagte der 26-Jährige: "Ich bin so stolz. Das ist ein Moment der Ehre." Der Katarer ist der erste Hochspringer, der sich in dieser Wahl durchgesetzt hat. Olympiasiegerin Thiam (Bestleistung 7013 Punkte) erklärte speziell an junge Athleten: "Macht euer eigenes Ding, hört nicht so viel auf andere. Habt Spaß und ihr werdet eure Ziele erreichen."
Nicht zur Wahl hatte Speerwurf-Weltmeister Johannes Vetter (24) gestanden. Der Offenburger hatte bei der am 16. Oktober beendeten Wahl unter IAAF-Funktionären und Fans nicht genügend Stimmen erhalten. Im vergangenen Monat war der Speerwerfer, der in diesem Jahr mit seinem deutschen Rekord (94,44 m) und WM-Gold in London auftrumpfte, noch zu Europas Leichtathlet des Jahres gekürt worden.
Den Präsidenten-Award für seine Verdienste um den Sprint erhielt der in diesem Jahr zurückgetretene achtmalige Olympiasieger Usain Bolt, der selbst sechsmal Welt-Leichtathlet war. Der 31 Jahre alte Jamaikaner, Vorgänger von Barshim, erklärte über Twitter: "Diese wunderbare Auszeichnung bedeutet die Welt für mich. Sie zeigt der jüngeren Generation, dass mit harter Arbeit und Hingabe alles möglich ist."