Barrick Gold: Der Chef lässt Federn!

Markus Bußler
1 / 1
Barrick Gold: Der Chef lässt Federn!

Vorab: Wir müssen uns keine Sorgen machen, dass John Thornton, Executive Chairman bei dem weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold, demnächst hungern muss. Dennoch ist das, was der Konzern diese Woche verkündet hat zumindest ein Zeichen, ein richtiges Zeichen, an den Markt. Das Gehalt von zwei Top-Managern wurde gekürzt.

Das Board hat beschlossen – sicher mit Zustimmung von Thornton – dessen Bonus um 18 Prozent auf 4,3 Millionen Dollar zu kürzen. Sein Gehalt betrug aber im vergangenen Jahr noch immer 7,7 Millionen Dollar, knapp zehn Prozent weniger als im Vorjahr. Wie gesagt: Wir müssen uns keine Sorgen machen, dass Thornton Hunger leidet. Gleichzeitig wurde auch das Gehalt von Präsident Kelvin Dushniksy um rund 19 Prozent auf 4,2 Millionen Dollar zusammengestrichen.

Zur Erinnerung: in der Vergangenheit hatten Großaktionäre gegen die Vergütungspläne des Managements gestimmt. Allerdings hat eine solche Abstimmung keine bindende Wirkung, eher Symbolkraft. Das Management scheint sich aber dem Anlegerdruck zu beugen – zumindest ein wenig. Zusammen mit den Insiderkäufen, die wir in den vergangenen Wochen gesehen haben, ist das sicherlich das richtige Zeichen an den Markt.