Barnier erwartet baldige Fortschritte in Brexit-Gesprächen

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Der Brexit-Chefunterhändler der EU, Michel Barnier, ist guter Dinge, dass noch vor Jahresende die zweite Verhandlungsphase über die künftigen Beziehungen der EU zu Großbritannien beginnen kann. Die Chancen stünden gut, dass die EU-Staats- und -Regierungschefs bei ihrem Gipfel im Dezember entsprechende Beschlüsse fassen könnten, sagte Barnier dem "Handelsblatt" (Dienstag) und vier weiteren europäischen Zeitungen. "Das Fenster steht offen, alle strengen sich an, und ich glaube daher, dass es möglich ist", betonte Barnier.

Beim jüngsten EU-Gipfel hatten den bleibenden 27 EU-Mitgliedern die Fortschritte noch nicht ausgereicht, um die Verhandlungsphase über einen neuen Handels- und Zukunftspakt zwischen der EU und Großbritannien freizugeben. Sie forderten unter anderem klare Zusagen Londons in Finanzfragen.

Die Arbeiten am Entwurf des Scheidungsvertrages haben laut Barnier bereits begonnen. Der Vertrag solle auch einen Passus zur Übergangsphase nach dem EU-Austritt enthalten. "Wir haben nicht die Zeit, um ein neues Modell zu erfinden", sagte Barnier. Daher werde "nach dem formellen EU-Austritt noch für eine kurze Zeit der ökonomische Status Quo" für Großbritannien "weitergelten". Es erscheine ihm logisch, dass diese Übergangsphase bis zum Ende der laufenden EU-Finanzperiode, also bis Ende 2020 dauere.