Barnes lobt Rice und Philips: "Größten Einfluss" auf englischen Erfolg

·Lesedauer: 1 Min.
Barnes lobt Rice und Philips: "Größten Einfluss" auf englischen Erfolg
Barnes lobt Rice und Philips: "Größten Einfluss" auf englischen Erfolg

Der ehemalige englische Fußball-Nationalspieler John Barnes sieht Declan Rice und Kalvin Phillips als "Schlüsselfiguren" der Three Lions bei dieser EM. "Sie wurden unterschätzt", sagte der 57-Jährige der Hanau-Post: "Alle schauen auf Raheem Sterling und Harry Kane, die offensiven Spieler, aber die beiden defensiven Mittelfeldspieler haben die Viererkette wirklich geschützt, weshalb England nur ein Gegentor kassiert hat."

Im Fußball gehe es "um ein ausgewogenes Verhältnis von Abwehr und Angriff", führte Barnes weiter aus: "Rice und Phillips ergänzen den Angriff, indem sie den kreativen Spielern ermöglichen, den Ball in die richtigen Bereiche zu bringen." Beide würden viel "unsichtbare Arbeit" für die Mannschaft leisten.

"Aus englischer Sicht hatten diese beiden den größten Einfluss auf den Erfolg. Herausragend!", lobte Barnes. Auch im Finale komme den beiden eine Schlüsselrolle zu. Die Chancen im Endspiel sieht der einstige Mittelfeldspieler "50:50", wenngleich er an einen gewissen Fluch der Serie glaubt.

Italien habe 33 Spiele nicht mehr verloren, sagte Barnes: "Und ich bin sicher, sie hätten wahrscheinlich lieber ein Gruppenspiel verloren. Denn je länger man ohne Niederlage bleibt, desto wahrscheinlicher ist es, dass man das nächste Spiel verliert."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.