"Bares für Rares": Jana Ina und Giovanni Zarrella verkaufen Schätzchen

·Lesedauer: 1 Min.
Jana Ina und Giovanni Zarrella durften sich bei "Bares für Rares" freuen. (Bild: ZDF/Sascha Baumann)
Jana Ina und Giovanni Zarrella durften sich bei "Bares für Rares" freuen. (Bild: ZDF/Sascha Baumann)

In der Abendausgabe von "Bares für Rares" konnten die Händler am Mittwochabend wieder zahlreiche außergewöhnliche Gegenstände erstehen. Ein besonderes Objekt hatten auch die Promigäste Giovanni Zarrella (43) und seine Ehefrau Jana Ina (44) im Gepäck.

Horst Lichter (59) und Experte Sven Deutschmanek (45) begrüßten den Musiker und die Moderatorin auf Schloss Johannisberg im Rheingau. Das Promi-Paar präsentierte ihnen einen roten Flitzer - einen Alfa Romeo Spider, Baujahr 1987. Für Deutschmanek, ein gelernter KFZ-Mechaniker, eine "italienische Ikone" und zugleich ein "erschwinglicher Youngtimer".

Warum geben sie das gute Stück ab?

Die Zarrellas erklärten Lichter, dass sie den Wagen mittlerweile seit mehr als zehn Jahren besitzen. Das Auto sei ein "Herzenswunsch" des Sängers gewesen, leider würden die beiden aber nicht mehr häufig dazu kommen, ihn zu fahren. Besonders an dem Alfa Romeo war dem Experten zufolge, dass der Klassiker erst um die 53.000 Kilometer auf dem Tacho habe. Zwar wurde der Wagen schon einmal lackiert, bevor ihn das Paar bekommen hatte, dafür wurden vor der Show unter anderem Bremsanlage und Dichtungen erneuert.

Für das Auto aus zweiter Hand hatte Giovanni Zarrella einen Wunschpreis von 13.000 Euro. Zwar lag die Schätzung des Experten nur bei etwa 11.500 Euro bis 12.500 Euro, Kult-Händler Fabian Kahl (29) griff schlussendlich allerdings deutlich tiefer in die Tasche. Für 15.500 Euro erstand er den Wagen - und das nicht etwa zum Weiterverkauf. Den Alfa Romeo Spider wolle er für sich behalten, erklärte Kahl. Mit einem Teil des Kaufbetrages soll die Kinderkrebshilfe in Tübingen unterstützt werden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.