Barcelona zum vierten Mal in Serie spanischer Pokalsieger

Barcelona zum vierten Mal in Serie spanischer Pokalsieger

Rekordsieger FC Barcelona hat zum vierten Mal in Serie den spanischen Fußball-Pokal gewonnen und damit einen großen Schritt zum achten Double der Vereinsgeschichte gemacht. Im Finale um die Copa del Rey in Madrid feierte Barca ohne den deutschen Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen einen 5:0 (3:0)-Kantersieg gegen den FC Sevilla und machte den 30. Cup-Gewinn perfekt. 
Luis Suarez (14./40.), Lionel Messi (31.), Kapitän Andres Iniesta (52.) in seinem wohl letzten Cup-Finale und Philippe Coutinho (69.) erzielten die Tore für den Favoriten. Fünf Spieltage vor Saisonende benötigt Barcelona nur noch einen Sieg, um auch die spanische Meisterschaft zu gewinnen.
Iniesta, mit 73 Einsätzen Rekordspieler der Copa, kündigte nach dem Endspiel an, "in der kommenden Woche" Auskunft über seine Zukunft zu geben. Der 33-Jährige wird wohl nach China wechseln, er soll bei Chongqing Lifan einen Dreijahresvertrag erhalten. "Das ist ein Tag mit vielen Gefühlen, es sind viele Jahre", sagte er.
Iniesta spielte stark, wurde von Suarez und Messi aber überstrahlt. Messi erzielte seinen 48. Treffer in der Copa del Rey, zudem bereitete er zwei Tore vor. Der fünfmalige Weltfußballer feierte seinen 31. Titel mit Barcelona. Barcas Stammtorhüter ter Stegen wurde wie im Pokal üblich vom Niederländer Jasper Cillessen vertreten.
Das bislang letzte Double gewann Barca in der Saison 2015/16. Für Trainer Ernesto Valverde war es der erste Titel mit dem Klub. Das dritte Triple bleibt den Katalanen jedoch verwehrt: Im Viertelfinale der Champions League waren sie überraschend an der AS Rom gescheitert.