Barcelona-Trainer Ernesto Valverde: "Ich bin verantwortlich für alles"

Das Aus in der Champions League ist ein harter Schlag für den FC Barcelona. Trainer Valverde findet hinterher klare Worte.

Zum dritten Mal in den letzten vier Jahren ist der FC Barcelona in der Champions League im Viertelfinale ausgeschieden. Dass nach dem 4:1-Hinspielerfolg gegen die Roma für die Katalanen in Italien Schluss war, war ein harter Schlag für die Truppe von Trainer Ernesto Valverde. "Wir hatten keine Antworten", gestand der Coach nach der 0:3-Niederlage in der Ewigen Stadt.

"Wenn man verliert und der Gegner ist über weite Strecken der Partie überlegen, dann fällt die Analyse extrem aus. Rom hat stark gespielt, war aggressiv – und wir hatten viele Probleme", fügte Valverde hinzu, der nun mit dieser großen Enttäuschung fertig werden muss. Dabei hatte seine Mannschaft nach dem ersten Duell schon wie der sichere Halbfinalist ausgesehen, doch gegen die Roma fanden die Gäste nie ihren Rhythmus.

Valverde: "Müssen jetzt wieder aufstehen"

"Es war ein Spiel, in das wir nie richtig reingekommen sind, weil sie aggressiver waren. Sie haben uns aus dem Spiel genommen", meinte der Barca-Trainer. Nach dem frühen Rückstand durch den Treffer von Edin Dzeko besiegelten ein von Daniele De Rossi verwandelter Foulelfmeter und ein Tor von Kostas Manolas nach einem Standard die große Überraschung.

Valverde flüchtete sich hinterher in Durchhalteparolen, übernahm allerdings auch die Verantwortung für das Ausscheiden. "Wir wissen, wie enttäuschend das alles für unsere Fans und für uns ist. Wir müssen jetzt wieder aufstehen", forderte er und ergänzte abschließend: "Ich bin absolut verantwortlich für alles."